Einfache Eierkuchen

Eierkuchen gehören zu den beliebtesten Schnellgerichten, sind doch die Zutaten selbst im kleinsten Haushalt vorrätig. Meist wird er frisch aus der Pfanne verspeist, mit Zucker und Zimt bestreut, mit Marmelade oder süßem Quark gefüllt. Eierkuchenteig kann – abgesehen vom unterschiedlichen Verhältnis von Mehl, Eiern und Flüssigkeit – immer wieder anders schmecken, braucht nie langweilig zu werden. Wer großen Hunger hat, macht sich seine Eierkuchen ordentlich dick, wer sie delikater liebt, brät hauchdünne Gebilde. Für ganz Eilige gibt es auch backfertiges Eierkuchenmehl in der Tüte. Hat man etwas Zeit, empfiehlt es sich, den Teig eine halbe bis eine Stunde vor dem Backen ruhen zu lassen. Das Mehl quillt aus und bindet besser.

Hier ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1962

Einfache Eierkuchen

Zutaten

  • 1/2 l Milch
  • 2 Eier
  • 2 Prisen Salz
  • 250 g Mehl
  • Fett zum Braten
Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar & auch eine Bewertung am Ende dieser Seite.

Zubereitung

Milch, Eier und Salz verquirlen und mit dem gesiebten Mehl zu einem glatten Teig verrühren.
Kellenweise von beiden Seiten in erhitztem Fett goldbraun backen.

  • Im Bedarfsfall lässt sich 1 Ei durch 1/2 Teelöffel Backpulver oder 2 Prisen Hirschhornsalz oder auch durch 1 Eßlöffel in warmem Wasser angerührtes Vollsojamehl ersetzen.

Was eignet sich als Fülle für Eierkuchen?

Was eignet sich als Fülle für Eierkuchen?

1. Marmelade oder Gelee, noch Belieben mit ein paar Tropfen Sirup oder Weinbrand leicht flüssig angerührt.

2. Quark, möglichst durch ein Sieb gestrichen, mit Eigelb, vorbereiteten Rosinen, Vanillezucker und einem Schuss Rum verrührt und mit dem steifen Eischnee gelockert oder pikant mit Paprika, geriebener Zwiebel, Salz, frischen gehackten Kräutern und gegebenenfalls auch Senf abgeschmeckt.

3. Nüsse, mit vorbereiteten Rosinen oder mit Pflaumenmus vermengt.

4. Gemüse (Spinat, Blumenkohl, Erbsen, Karotten, Spargel, Schwarzwurzel), in Feinmargarine gedünstet und mit gehackten frischen Kräutern bestreut.

5. Fleisch, nach dem Garen mit einer kurzen, recht pikanten Tunke gebunden, auch zu Haschee verarbeitet oder jeweils 1 Scheibe gekochter Schinken.

Die mit der Fülle bestrichenen Eierkuchen lassen sich entweder zusammenrollen oder übereinander legen und wie eine Torte aufschneiden. Sie können auch wie eine Tasche oder Tüte zusammengeschlagen werden.

Bild für Dein Pinterest-Board

Einfache Eierkuchen

Weitere leckere Eierkuchen-Rezepte

Schinkeneierkuchen mit jungen Erbsen

Zutaten

  • 4 Eier
  • 4 Eßlöffel Mehl
  • 3 Eßlöffel Milch
  • 3 Eßlöffel Öl
  • 50 g „Marina
  • 1 Eßlöffel Zucker
  •  200 g gekochter Schinken
  • Salz
  • Muskatnuß
  • 300 g junge Erbsen
  • gehackte Kräuter (auch Feinfrost oder Konserve)

Zubereitung

Von den Eiern, der Milch und dem gesiebten Mehl bereitet man einen glatten Teig.
Dazu gibt man den in kleine Würfel geschnittenen gekochten Schinken, eine Prise Salz und die gehackten Kräuter (Petersilie oder Schnittlauch).
Von dem Teig bäckt man je Person einen Eierkuchen in Öl von beiden Seiten goldgelb.
Die Feinfrosterbsen werden nach dem Auftauen in „Marina“ angeschwitzt, mit etwas Mehl bestäubt und mit Zucker, Salz und geriebener Muskatnuß abgeschmeckt.
Die jungen Erbsen werden nun auf die gebackenen Eierkuchen aufgetragen, die man vorsichtig zusammenrollt.
Das Gericht muß sofort zu Tisch gebracht werden.

[Quelle: Das Fernsehkochbuch © VEB Fachbuchverlag Leipzig, 1964]


Eierkuchen mit Pfifferlingsfülle

Zutaten

Zubereitung

Eier, Milch, Selterswasser, Salz und Mehl verrühren und den Teig kellenweise von beiden Seiten in dem erhitzten Fett braten. Wer sich etwas mehr Mühe machen kann, gibt zunächst nur das Eigelb zu und zieht zuletzt den Eischnee unter. Das erhitzte Pilzgemüse als Fülle für die Eierkuchen verwenden. Die garen Pilze können aber auch gleich mit unter den Teig gerührt werden. Bei beiden Möglichkeiten läßt sich jeder andere Gemüserest, aber ebenso gut auch ein Rest Fleisch, Schinken oder Obst verwerten.


Spinateierkuchen

Zutaten

  • 800 g Blattspinat
  • 4 Eier
  • 20 g Butter
  • 1 Zwiebel, klein
  • 20 g Weizenmehl, griffig
  • 100 ccm Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Knoblauch
  • Ausbacköl

Zubereitung

Die fein geschnittene Zwiebel in der Butter glasig dünsten, mit Mehl bestäuben, kurz anbraten, mit Milch vergießen und gründlich durchkochen. Den geputzten, verlesenen und gewaschenen Spinat überwällen, durch den Wolf drehen und hinzufügen, mit Salz, geriebenem Knoblauch und Pfeffer würzen, kurz dünsten. Nach teilweisem Auskühlen dieser Masse Eigelb und anschließend den aus Eiweiß zubereiteten Schnee unterziehen. Aus diesem Teig in einer gefetteten Pfanne kleine Eierkuchen backen. Als Hauptgericht mit Kartoffeln oder Kartoffelpüree bzw. als Beilage zu Fleischgerichten servieren. In den Spinatteig kann auch würfelig geschnittener Schinken oder Rauchfleisch eingearbeitet werden.


Eierkuchen mit Quitten

Zutaten

Zubereitung

Aus Milch, Mehl, Eiern, Zucker und einer Prise Salz einen Eierkuchenteig herstellen. Die geschälten, vom Kerngehäuse befreiten Quitten in dünne Scheiben schneiden. Etwa 10 Minuten in etwas Wasser garen und abtropfen lassen. Butter in der Pfanne zerlassen und die Quittenscheiben kurz in der Margarine anschwitzen. Den Eierkuchenteig daraufgeben und ausbacken.


Früchte-Eierkuchen

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1/2 Teel. Salz
  • 1/2 I Milch oder Wasser
  • Margarine
  • 300 bis 400 g Äpfel, Kirschen oder Pflaumen
  • Zucker

Zubereitung

Aus Mehl, Eigelb, Salz und Milch einen Eierkuchenteig rühren, etwas ruhen lassen und den steifen Eischnee unterheben. Das Fett erhitzen, etwas Teig in die Pfanne gießen und die in Scheiben geschnittenen Äpfel auflegen. Wenn die Kuchen unten goldgelb sind, einige Löffel Teig darüberfüllen, Margarineflöckchen aufsetzen, wenden und fertig backen. Mit Zucker bestreuen.


Flambierte Eierkuchen

Zutaten

  • 1/4 l Milch
  • 4 Eier
  • 100 g Mehl
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Bratfett
  • Preiselbeerkonfitüre
  • 2 bis 3 Gläschen Himbeergeist

Zubereitung

Aus Milch, Eiern, Mehl, Zucker und Salz einen Teig bereiten und gut mit dem Schneebesen schlagen.
In heißem Bratfett daraus 4 Eierkuchen backen.
Dick mit Preiselbeerkonfitüre bestreichen, zusammenrollen, auf eine feuerfeste Platte legen und nach Belieben mit Zucker bestreuen.
Bei Tisch den Himbeergeist in einer Kelle erwärmen, anzünden und brennend über die Eierkuchen gießen.
– Auch mit einer Fülle aus gedünsteten Champignons schmecken flambierte Eierkuchen ausgezeichnet.
Dann muß allerdings der Zucker weggelassen und das Ganze mit Rum flambiert werden.

[Quelle: Von Grill und Rechaud © Verlag für die Frau, Leipzig-Berlin, DDR]


Eierkuchenpfanne

Zutaten

Zubereitung

Aus Mehl, 3/4 l Milch, Eiern und Salz einen Eierkuchenteig bereiten, die vorbereiteten Korinthen unterrühren und in der üblichen Weise Eierkuchen backen. Die zusammengerollten Eierkuchen in eine gefettete Auflaufform legen. Die restliche Milch, Sahne, Zimtzucker, Butter und Stärkemehl verrühren und über die Eierkuchen gießen. 20 Minuten in der heißen Röhre backen.

Quelle: Eintöpfe, Aufläufe, Überbackenes, Verlag für die Frau Leipzig DDR 1982


Sommerliches Eierkuchengericht

Zutaten

  • 250 g Champignons oder andere feine Pilze
  • 1 Eßlöffel Öl
  • 2 Eßlöffel Sahne oder Milch
  • Salz
  • 4 bis 6 Eierkuchen
  • Petersilie
  • wenig Brühe

Zubereitung

Die vorbereiteten Pilze fein zerkleinern und in dem erhitzten Öl dünsten, Sahne und Salz zugeben. Die Pilze abwechselnd mit den Eierkuchen und reichlich gehackter Petersilie in eine gefettete Form schichten, wenig heiße Brühe aufgießen, damit die Ränder der Eierkuchen nicht hart werden. Das Gericht nur noch stark erhitzen. Die Brühe kann wegbleiben, wenn zwischen jede Schicht eine Lage Tomatenscheiben kommt.

Nach: Leichte Kost, Verlag für die Frau, Leipzig, DDR, 1969


Bücklingseierkuchen

Zutaten

  • 200 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Flasche Selterswasser
  • Salz
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 bis 3 Bücklinge
  • Bratfett

Zubereitung

Aus Mehl, Eiern, Selterswasser, Salz und geriebener Zwiebel einen Eierkuchenteig bereiten. Die Bücklinge sauber entgräten, in kleine Stücke zerpflücken und unter den Teig mischen. Kellenweise Eierkuchen davon backen. Die einzelnen Eierkuchen können auch mit zerkleinertem Bücklingsfleisch belegt und aufeinandergesetzt werden. Dann wie einen Kuchen teilen und aufschneiden.


Apfelplinsen

Zutaten

  • 375 g Weizenmehl
  • 3 Äpfel mittlerer Größe
  • 25 g Hefe
  • 1/2 Teel. Salz
  • 3 Eßl. Zucker
  • 2 Eier
  • 1/4 l Sahne
  • 1/4 l Milch

Zubereitung

Mehl sieben, die Hälfte davon in einen Topf geben und die warme Milch mit darin verrührter Hefe und 2 Teel. Zucker zugießen, sorgfältig mischen und den Vorteig warm gestellt gehen lassen. Danach die ohne Kernhaus und Schale geriebenen Äpfel, das restliche Mehl und Eier zugeben, den Teig kräftig schlagen, salzen, mit Sahne sahnig verrühren, nochmals gehen lassen, danach die Plinsen backen und mit Zucker servieren.


Frühlingseierkuchen

Zutaten

Zubereitung

Die frischen, gut gewaschenen Kräuter sowie die Zwiebel feinhacken.
Die Zwiebel im erhitzten Fett andünsten, die Kräuter, 1 bis 2 Eßlöffel Wasser sowie Salz und Pfeffer zugeben und 5 Minuten leicht einkochen lassen, öfter umrühren.
Das Mehl mit der Milch verrühren, nach und nach die Eigelb zufügen, mit Salz, Pfeffer, Muskatnuß und Zitronenschale nach Geschmack würzen.
Dann das steifgeschlagene Eiweiß unterziehen.
Den etwas abgekühlten, abgetropften Gemüsebrei unterrühren.
Fett in der Pfanne erhitzen und nach und nach 4 Eierkuchen backen.
Heiß servieren, Tomatensalat dazu reichen.

Quelle: Kochkunst: Lukullisches von A bis Z.- 3. Aufl., Verlag für die Frau, 1986, Leipzig, DDR

Bild für dein Pinterest-Board

Einfache Eierkuchen


Geschichtete Eierkuchen mit Schinken

Zutaten

  • 6 Eier
  • 100 g Mehl
  • 0,3 l süße Sahne
  • 40 g Butter
  • 250 g Schinken
  • 0,1 l saure Sahne
  • 80 g Fett
  • Salz

Zubereitung

6 Eidotter, das Mehl, die süße Sahne und die zerlassene Butter zu eierkuchenartiger Masse verarbeiten.
Ein wenig salzen, dann mit dem geschlagenen festen Schnee von 6 Eiern vermengen.
Aus diesem Teig fingerdicke, mittelgroße (etwa 6 Stück) Eierkuchen backen, nicht wenden, so daß immer nur eine Seite braun ist.
Die 6 Kuchen einen nach dem anderen aus der Pfanne in eine feuerfeste Form gleiten lassen, zwischen diese gehackten Schinken streuen.
Dann das Ganze mit Sahne übergießen und 8-10 Minuten in der heißen Röhre backen.
Wenn das Gericht gar ist, tortenartig in fünf gleich große Stücke schneiden.

Quelle: Nationalgerichte aus Ungarn, Corvina Verlag, Budapest, 1959


Sächsischer Eierkuchen

Zutaten

Zubereitung

Die Margarine zerlassen, den Speck darin glasig braten. Das Brötchen in der Milch einweichen und alles zusammen mit Eiern, Salz und Mehl gut verquirlen. Die Masse in die Auflaufform geben und in der Backröhre 25 bis 30 Minuten backen. Dazu kann man verschiedene Gemüsesalate (Gurken-, Bohnen-, Kopfsalat) und Kartoffeln oder Kartoffelsalat reichen.

[Nach: Sächsische Küche, Fachbuchverlag Leipzig]


Eierkuchenauflauf

Zutaten

Für die Eierkuchen:

Zum Auflauf:

  • 25 g Mehl
  • 0,25 l Milch
  • 3 Eier
  • 25 g Butter
  • 100 g geriebener Käse
  • eine Prise Salz

Zubereitung

Aus Kalbfleisch ein Pörkelt mit kurzem Saft bereiten.
Wenn das Fleisch gar ist, fein hacken, mit Petersilie würzen, Sahne dazugeben, verrühren, bis ein Brei entsteht.
10 Stück gesalzene Eierkuchen bereiten und in jeden Kuchen 1 Eßlöffel Hackfleisch einrollen.
Die Eierkuchen reihenweise in eine feuerfeste Schüssel legen.
Den Käseauflauf auf folgende Weise zubereiten:
25 g Butter in einer Pfanne zerlassen, dann mit 25 g Mehl verrühren, mit Milch aufgießen und kochen lassen.
Drei Eidotter zufügen, mit Salz und 40 g geriebenem Käse abschmecken, schließlich Schnee schlagen und hineinrühren.
Die Eierkuchen mit dieser Masse überziehen, mit geriebenem Käse bestreuen und in mittelmäßig heißer Röhre backen, bis der Auflauf hellbraune Farbe erhält.

Quelle: Nationalgerichte aus Ungarn, Corvina Verlag, Budapest, 1959


Brennende Eierkuchen mit Obstsalat

Zutaten

(für 4 Personen)

Zubereitung

Mehl und Milch glattrühren, Puddingpulver, die Eigelb und Vanillinzucker hinzugeben, steifen Eischnee unterziehen. Die Eierkuchen mit Pflanzenfett in der üblichen Weise auf beiden Seiten goldgelb braten. Die Pfanne während des Bratens leicht drehen. Die Eierkuchen mit Obstsalat füllen, aufrollen, mit Staubzucker bestreuen, mit angewärmtem Rum umgießen und anzünden. Zucker in die Flamme streuen und brennend servieren.

– Der Obstsalat kann auch mit etwas Rum verfeinert werden.

[Quelle: Alles vom Ei – Gesunde Ernährung » Verlag für die Frau, Leipzig]


Tomateneierkuchen

Zutaten

Zubereitung

Die gebrühten Tomaten grob zerschneiden und durch ein Sieb streichen.
Nach und nach Eier, Milch und Mehl unterrühren.
Den Teig mit Salz, Paprika und geriebener Zwiebel abschmecken.
Kellenweise in erhitztem Fett auf beiden Seiten goldbraun backen und möglichst mit Schinkenscheiben belegen.

– Anstelle von frischen Tomaten lässt sich auch Tomatenmark verwenden.
Feste, gehäutete Tomaten können in Würfel geschnitten und gleich unter den Eierkuchenteig gemischt werden.

Quelle: Unser großes Kochbuch, Verlag für die Frau Leipzig, DDR 1984


Grüne Eierkuchen

Zutaten

Zubereitung

Mehl und Backpulver sieben, mit Eigelb, Milch und Salz verrühren.
Eischnee und Spinat unterheben und den Teig portionsweise in heißem Fett auf beiden Seiten backen.
Möglichst mit einer Tomaten– oder Champignonsoße auftragen.

Quelle: Unser großes Kochbuch, Verlag für die Frau Leipzig, DDR 1984


Pikante Eierkuchen

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1/2 l Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 500 g Leber
  • 250 g Äpfel
  • 250 g Tomaten
  • 1 Bund Petersilie
  • 60 g Schmalz

Zubereitung

Aus gesiebtem Mehl, Eigelb, Milch, Salz und Pfeffer einen Eierkuchenteig rühren und beiseite stellen. Die gewaschene und abgetrocknete Leber in feine Streifen, die geschälten Äpfel ohne Kerngehäuse in kleine Würfel und die Tomaten in Achtel schneiden. Die Petersilie fein hacken. Die Leber in 15 g Schmalz anbraten, mit Äpfeln und Tomaten noch 3 Minuten schmoren lassen. Petersilie zufügen, mit Salz und Pfeffer würzen, warm stellen. Das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig ziehen. Im restlichen Schmalz 8 kleine Eierkuchen backen. Darauf das Leberragout geben und zusammengeklappt servieren.

Nach: Deftiges, Verlag für die Frau Leipzig, DDR, 1987


Eis-Eierkuchen

Zutaten

  • 125 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 l Milch
  • Fett zum Backen
  • 1 Haushaltpackung Speiseeis
  • frische oder eingemachte Früchte

Zubereitung

Aus Mehl, den verquirlten Eiern, Salz und Milch einen Teig bereiten, zum Quellen etwas stehenlassen und im heißen Fett zu dünnen Eierkuchen ausbacken. Das Eis in Stücke schneiden, auf die noch heißen Eierkuchen legen, zusammenklappen und mit Früchten garniert sofort anrichten.


Schnelle Plinsen aus Weizenmehl

Zutaten

  • 375 g Weizenmehl
  • 4 Eier
  • 3 Eßl. Butter
  • 1/2 l saure Milch

Zubereitung

Die mit 2 Eßl. Butter verrührten Eigelb mit Weizenmehl mischen und mit dem Schneebesen zu einem gleichmäßigen Teig verrühren. Anschließend die saure Milch unter Rühren hinzufügen. Unter den Plinsenteig vorsichtig steif geschlagenes Eiweiß unterziehen, Plinsen backen und mit zerlassener Butter servieren.

Nach: Ukrainische Küche, Verlag für die Frau, Leipzig, DDR & Verlag MIR Moskau, 1985


Eierkuchen mit Wildfrüchten

(4 Personen)

Zutaten

Zubereitung

Das Soßenpulver, das Backpulver und das Mehl werden gemischt und in eine Schüssel gegeben. In der Mitte wird eine Vertiefung eingedrückt, in die das mit Salz, Zucker und etwas Milch gut verquirlte Eigelb hinein gegeben wird. Nun von der Mitte aus Eigelb und Mehl verrühren, nach und nach die Milch dazugeben und darauf achten, daß sich keine Klümpchen bilden. Zuletzt wird das zu steifem Eischnee verarbeitete Eiweiß vorsichtig unter die Masse gehoben. Etwas Fett in der Pfanne auslassen, eine dünne Teiglage hineingeben und bei mittlerer Hitze goldgelb backen. Den Eierkuchen wenden und die Hälfte der bereits gebackenen Seite mit Wildfrüchten belegen. Die andere Hälfte darüberklappen. Die Wildfrüchte noch 6-8 Minuten langsam schmoren lassen und die fertigen Eierkuchen vorsichtig aus der Pfanne heben. Bei Bedarf noch mit Zucker bestreuen. Die Eierkuchen warm servieren.


Drei Eierkuchenrezepte

Drei Eierkuchenrezepte zum Aussuchen, jeweils für einen halben Liter Milch oder halb Milch halb Wasser oder nur Wasser.

Entweder 250 g Mehl , 3 Eier oder 200 g Mehl, 6 Eier oder 150 g Mehl, 1 Ei, 1/2 TL Backpulver.

Dazu gehört jeweils 1 Prise bis 1 Teelöffel Salz je nach der Mehlmenge). Auf Zucker könnt ihr verzichten. Er sehmeckt viel besser auf dem Eierkuchen. Als Mehl genügt das preiswerte Kuchenmehl, das nicht so stark ausgemahlen ist. Diese Zutaten verquirlt ihr kräftig zu einem glatten Teig ohne Mehlklümpchen. Nicht gleich die ganze Milch auf einmal zugießen! Wer die Eierkuchen recht locker liebt, hebt den steifen Eischnee zuletzt darunter.

Nun zum Backen: Pfanne leicht erwärmen, erst dann etwas Öl oder Margarine hineingeben. (Öl kann mit einem Pinsel auf dem Boden dünn verteilt werden.) Das Fett muß heiß sein, bevor ihr den Teig mit einer kleinen Kelle oder aus einer Milchkanne in die Pfanne gießt. Sieht der Eierkuchen unten goldgelb aus, wird er mit einem breiten Messer oder in einer Palette gewendet. Wenn ihr wollt, könnt ihr etwas Bratfett für die zweite Seite in die Pfanne geben – aber es geht auch ohne. Beim ersten Eierkuchen zeigt sich, ob der Teig noch etwas Mehl oder Flüssigkeit braucht. Wollt ihr eine größere Anzahl backen, dann nehmt am besten mehrere Pfannen und stapelt die Eierkuchen in der warmen Röhre. Anschließend füllt ihr sie, rollt oder klappt sie zusammen oder legt sie aufeinander und schneidet sie wie eine Torte in Stücke.

Obsteierkuchen

Sobald der Eierkuchen breitgelaufen und ein klein wenig fest geworden ist, gewaschenes rohes Obst oder gedünstete, gut abgetropfte Kompottfrüchte darauf verteilen, vorsichtig anbacken lassen, wenden. Die zweite Seite nur kurz backen. Die Früchte werden je nach Art entsteint oder entkernt, große in Scheiben geschnitten. Beerenobst streut man gewaschen und gut abgetropft auf den Eierkuchenteig.

Apfelküchlein

In den etwas dünner gehaltenen Eierkuchenteig die 1 cm dicken Apfelscheiben (ohne Kerngehäuse) eintauchen und sofort ins heiße Fett geben.

Speckeierkuchen

250 g Mehl, 1/2 I Milch, 4 Eier, 1 gestrichener TL Salz, 150 g durchwachsener Speck. Dickflüssigen Teig bereiten. Jeweils 1 EL gewürfelten Speck auslassen, dann den Eierkuchenteig darüber gießen.


Bozener Eierkuchen

Zutaten

  • 80 g Mehl
  • 100 g geriebener Käse
  • 1/2 l Milch
  • 5 Eier
  • Salz
  • Muskat
  • Bratfett

Zubereitung

Mehl, Käse und Milch verrühren, Eier und Gewürze zugeben und portionsweise in heißem Fett auf beiden Seiten goldgelb backen. – Käseeierkuchen können mit Schinkenwürfeln und gehackten Kräutern bestreut werden.


Nicht das richtige Eierkuchen-Rezept dabei gewesen?

Vielleicht ist hier etwas passendes für Dich:

Rezept-Bewertung

4.3/5 (562 Reviews)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
16 Kommentare
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen

Super. Werde ich gleich mal am Wochenende ausprobieren ❤️

Thomas Klages

Super Rezept, ich bin gern auf der Seite und probiere immer mal was aus…
Die Eierkuchen lieben meine Kinder…❤️❤️❤️

Schönes Rezept, immer wieder gern. Ich machte immer noch eine Messerspitze Natron mit rein, dann werden die Eierkuchen noch fluffiger…

Jenni

Irgendwie fehlen mir ständig die Anzahl der Personen, für das Rezept geeignet ist… ????????‍♀️

tina

Die Eierkuchen mit so viel Mehl schmecken nicht. Es ist eine pampige Masse.

Jörn

das ist falsch ! Pampig ist sie nicht – man benutzt ein Rührgerät (RG28) bis kleine blasen im Teig entstehen – dann ist er genau richtig !

Ben

Sorry so wenig eier bindet die erierkuchen nicht ab. Keine Empfehlung für goumets. Kinder essens zum Glück weg.

Jasmin

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum ich dieses Grundrezept auf einer DDR-Rezepteseite finde…Mein Mann hat das genau so in der Kochlehre gelernt im Allgäu!
Die Eierkuchen von meiner Oma (aus der DDR) sind mit Puddingpulver, Vanillezucker und viel Ei…

Habe

Ich habe mir eine Variation zu eigen gemacht, die ich m.E. für sehr praktisch erachte. Bei einer Reise in die damalige Sowjetunion machte eine Köchin Folgendes: Sie gab dem Teig „einen Schuß Öl“ (diese Menge ist abhängig von der Menge des Teiges, muß jeder selbst abschätzen) hinzu und verrührte das gründlich. So brauchte sie nur noch einmal, nämlich beim ersten Eierkuchen, die Pfanne einzufetten. Alle weiteren Eierkuchen „fetteten sich selbst“ ein. So aber spart man eine ganz beachtliche Menge an Fett bzw. Öl zum Braten, und die Eierkuchen werden so bekömmlicher. Auch kann man dem Teig „einen Schuß“ Sirup hinzugeben… Weiterlesen »

Wolfgang

ich habe mir und den Kindern Speckwürfel oder/und Schinkenwürfel in der Pfanne gleichmäßig verteilt, kurz angeröstet und dann den Eierkuchenteig (ohne Zucker) vorsichtig darüber gegossen.

Hans-Peter Rausch

Leckeres Rezept, probiere ich demnächst mal aus.

Hans-Peter Rausch

Gutes Rezept für die Eierkuchen, probiere ich demnächst mal aus.

klebefolie

Scheint simpel und leicht zu sein. Werde es heute abend mal ausprobieren.

Lg Alisa

Hans-Peter Rausch

Gutes Rezept für die Eierkuchen, probiere ich demnächst mal aus.

Cornelia Groß

Danke für das wunderbare Rezept, ich muste es gleich mal ausprobieren und muss sagen das sie mir super gelungen sind. Ich habe am Ende noch ein bisschen Zucker über die Eierkuchen gestreut und habe es nicht bereucht kann dies nur empfelen.