Salz

Salz (Natriumchlorid) ist lebenswichtig. Heutzutage ist es unwahrscheinlich, daß die Menschen unter einem Salzdefizit leiden, eher an einer Übertreibung, wie Ernährungswissenschaftler ständig warnen. Salz bringt den Geschmack von vielen Nahrungsmitteln heraus, zerstört die Bitterkeit in manchen und wirkt als Konservierungsstoff für wieder andere.

Salz ist weniger ein Gewürz als ein fundamentaler Geschmacksstoff. Es besteht aus Natriumchlorid, einem Mineral, das aus Felsablagerungen und Meerwasser extrahiert wird, um das vertraute Koch- und Tafelsalz zu liefern. Bereits die Römer schätzten es als wertvolle Handelsware.

Die Art zu Kochen beeinflußt die Art und Weise, wie Salz verwendet wird. Damit gekochte oder gedünstete Gemüse ihre Nährstoffe behalten, sollten sie nach und nicht während des Kochens gesalzen werden; trockene Bohnen und Hülsenfrüchte werden leicht hart, wenn sie in salziger Flüssigkeit gekocht werden, so daß man auch sie eher am Ende der Kochzeit salzen sollte; Fleisch für Eintöpfe und mit Saucen sollten erst gebräunt, und dann gewürzt werden. Grill- und Bratfleisch sollte unmittelbar vor dem Garen gesalzen werden, damit der Fleischsaft erhalten bleibt. Häufig wird auch süßen Backwaren eine Prise Salz zugegeben, damit der Geschmack besser herauskommt.

Verwendung

Universell in allen Arten von salzigen Gerichten verwendet; verwendet in Salzlaken zum Konservieren von Fleisch und Fisch wie Schinken, Rindfleisch, Zunge, Sardinen, Heringe; in käuflichen oder hausgemachten Würzsalzen, wie zum Beispiel Knoblauch, Pfeffer, Cayenne, Sellerie, Chili etc.; kann verwendet werden, um Bitterstoffe oder Wasser aus Gemüsen wie Auberginen, Zucchini und Gurken zu ziehen und um Gemüse einzulegen.

andreas160578 / Pixabay
Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.