Knoblauch

Knoblauch (Allium sativum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Lauch (Allium). Sie wird als Gewürz- und Heilpflanze genutzt.

Knoblauch wurde in Deutschland zur Arzneipflanze des Jahres 1989 gewählt.

Der Anbau von Knoblauch ist so alt wie die Zivilisation selbst, und seit uralter Zeit hat sein kräftiger Geschmack kulinarische und medizinische Wunder vollbracht. Bereits vor 5000 Jahren – so zeigen die Aufzeichnungen – wurde er von den Sumerern verwendet. Die Sklaven, die die Pyramiden erbauten, aßen Knoblauch in großen Mengen, um ihre Kraft zu erhalten.

Knoblauch kommt wahrscheinlich ursprünglich aus Asien, wächst aber heute überall dort, wo ein warmes Klima existiert und ist in Nordeuropa und Nordamerika auch winterhart, auch wenn sein Geschmack in kälteren Breiten nicht so gut ist. Der Name Knoblauch ist wahrscheinlich eine Ableitung von Knopf und Lauch, was sich auf Blüten und auf Blätterform bezieht.

Verwendung

Zerdrückte Zehen haben unzählige Verwendungsmöglichkeiten, in allen Arten würziger Speisen, aber vor allem mit Fleisch, Fisch und Gemüsen; Fondues, Omelettes, Salaten, Aufläufen, Saucen; vor allem in der kräftigen Küche des Mittelmeerraums; auch in der mexikanischen, zentral- und südamerikanischen Küche; unentbehrlich in Indien, China und Südostasien. Berühmte Verwendungen in der französischen Küche schließen Aioli (Knoblauchmayonnaise), die erfrischende Knoblauchsuppe und Knoblauchbutter mit Schnecken ein; gegrilltes Lamm mit Knoblauch und Rosmarin gespickt ist ein verbreitetes und zu Recht berühmtes westliches Gericht. Beim Braten auf milde Hitze achten – zu heißes Öl zerstört den guten Geschmack.

stevepb / Pixabay

 

Print Friendly, PDF & Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen