Gebratene Pilze naturell

Zutaten

4 Parasolpilzhüte (große Champignons, Edelreizker, Riesenbovist- oder Steinpilzscheiben, Brätlinge), Salz, Pfeffer, 50 g Butter oder Margarine

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Zubereitung

Nur trockene, saubere Pilze verwenden und diese putzen, ohne sie zu waschen.

Dann die Hüte mit Salz und eventuell auch mit Pfeffer bestreuen und von beiden Seiten in heißer Margarine braten, bis sie gar sind.

Auf diese Art zubereitet, kommt das eigene Aroma dieser Pilze am besten zur Geltung.

Auch andere feste Pilze mit wenig Wasser (wie Pfifferlinge, Morcheln, Täublinge, Stäublinge usw.) kann man auf ähnliche Weise braten, sollte sie jedoch vorher zerkleinern.

Je nach Geschmack kann die Zubereitung variiert werden, indem man mit angebratenem durchwachsenem Speck und Zwiebeln ergänzt, mit Kümmel, Muskat, Paprika, Majoran, Thymian usw. würzt und mit frischen Gartenkräutern wie Petersilie, Dill, Schnittlauch, Kresse oder Borretsch und auch mit Wildkräutern wie Löwenzahn, Sauerampfer, Schafgarbe usw. abrundet.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Hat man nur wenige Pilze gefunden, würzen sie so vorbereitet ein Rührei oder auch eine Suppe ganz vorzüglich.

[Quelle: Kochbuch für Pilzsammler » Verlag für die Frau, Leipzig, 1989]

5/5 (2 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.