Kümmel

Kümmelsamen haben einen süßlichen, scharfen Geschmack, der an Anis erinnert. Heute wird er in Deutschland und in der Küche Osteuropas dazu verwendet, alle Arten von Gemüsen, Schweinefleisch, Gans, Gulasch und Käse zu würzen. Man findet ihn auch in Kuchen, Keksen, Broten und Brötchen.

Kümmel ist eines der ältesten Kräuter und wurde schon von den Arabern und Ägyptern vor 5000 Jahren geschätzt, die es Karawya nannten. Er ist immer noch ein alltäglicher Bestandteil der Gerichte des mittleren Ostens und auch bei uns findet man es häufig. Weil er Blähungen lindert, wird er Sauerkraut zugefügt. Die Spirituosen Kümmel und Aquavit werden ebenfalls mit Kümmel hergestellt.

Verwendung

Vielfach in Deutschland und Österreich; aber auch in den GUS, Osteuropa und Skandinavien, wo es zum Würzen von Gemüsen, Suppen, Gulasch und Knödeln verwendet wird, ebenso in Likören wie Kümmel und Aquavit; Samen in Brot, Käsen, Fruchtkompott, Kuchen, Keksen, mit Schweinefleisch, Gulasch und anderen fetten Fleischarten; frische Blätter in Salat, Suppen und mit milden Käsen, Wurzel gekocht als Gemüse.

statice / Pixabay
Print Friendly, PDF & Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen