Omas Schüsselsülze

Omas Schüsselsülze wurde oft mit Senf, Brot oder Bratkartoffeln serviert und war in der DDR ein klassisches Gericht für besondere Anlässe oder als kaltes Buffet.

Die Schüsselsülze, auch bekannt als Aspik-Sülze, war in der DDR ein traditionelles Gericht. Hier ist ein einfaches Rezept für Omas Schüsselsülze im DDR-Stil:

Diese Zutaten brauchen wir für Omas Schüsselsülze

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!
Omas Schüsselsülze
Omas Schüsselsülze / S. John, Elsterwerda, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Und so wird die Schüsselsülze gemacht

  1. Den gut gewaschenen Schweinskopf und die Spitzbeine reichlich mit Wasser bedecken und kochen.
  2. Wurzelwerk (Suppengrün), Lorbeerblätter, Majoran, Salz und Pfeffer hinzugeben.
  3. Das Fleisch solange garen, bis es sich vom Knochen löst.
  4. Die Möhren ca. 30 Minuten mitkochen.
  5. Die Brühe abseihen, etwas Fett abschöpfen, den Weißwein zugießen und solange kochen, bis nur noch 1/2 Liter Flüssigkeit verbleibt.
  6. Inzwischen das vom Knochen gelöste Fleisch sowie die Möhren und Gurken in Würfel schneiden, die Kapern dazugeben und alles mischen.
  7. Die Zutaten entweder in Portionsschälchen verteilen oder in eine große Schüssel geben.
  8. Darüber die Brühe gießen und erkalten lassen (ab und zu umrühren!).
  9. Die fertige Sülze (reicht für 4 bis 6 Personen) mit Tomaten-, Radieschen- und/oder Gurkenscheiben sowie Petersilie garnieren und mit Bratkartoffeln oder Graubrot servieren.
Abonniere jetzt unseren Newsletter!
Kein Spam, kein Bullshit, keine Weitergabe deiner Mailadresse an Dritte!

Nach: Sächsische Küche, Fachbuchverlag Leipzig

Rezept-Bewertung

4.7/5 (54 Reviews)

3 Kommentare

  1. Wir nehmen Schweinskopf , Eisbein , Herz und Zunge.Sonst wie oben gezeigt , aber ohne Kapern und ohne Weißwein

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert