Nasi Goreng

Anzeige

Nasi Goreng

Hinter diesem exotischen Namen verbirgt sich eine bunte indonesische Reispfanne, zu der rote Paprikaschoten, Chillies, Zwiebeln, Sambal Oleg (gemahlene Pfefferschoten), Knoblauch sowie Hühnerfleischstücke und Meerestiere, speziell Krabben, gehören.

Gebackene Omeletts werden in Streifen geschnitten und über diese Nationalspeise gegeben, die oft  als eine Art Brotersatz auch zum Frühstück oder Abendbrot verzehrt wird.

Nasi Goreng fungiert einerseits als selbständiges Gericht, kann andererseits aber auch Bestandteil der Reistafel sein, die große Üppigkeit zeigt. Man findet auf dieser Tafel verschiedene Gerichte, dazu unterschiedliche Soßen, Suppen, Früchte, um nur einiges aufzuzählen.

Die Holländer brachten übrigens die Reistafel – und damit auch Nasi Goreng – nach Europa und machten sie berühmt, obwohl es eine Reihe von Abwandlungen gibt. Erinnert sei nur an Schweinefleisch, das aus Glaubensgründen auf der indonesischen Reistafel keinesfalls zu finden ist.

Nasi Goreng mit Spiegelei und Krupuk
Nasi Goreng mit Spiegelei und Krupuk / Gunawan Kartapranata / CC BY-SA

Zutaten

  • Reis 1000 g
  • Speiseöl 150 ml
  • Zwiebeln 150 g
  • Hühner/Broilerbrust 750 g
  • Schalen- und Krustentiere 150 g
  • Rote Paprikaschoten 200 g
  • Butter 100 g
  • Eier 3 Stück
  • Gewürzgurken 100 g
  • Knoblauch
  • Sambal oleg
  • Krabbenpaste
Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!
Nasi Goreng nach chinesischer Art in Jakarta
Nasi Goreng nach chinesischer Art in Jakarta / Midori / CC BY-SA

Zubereitung

Auf 2 Tassen Reis 3 Tassen Wasser in den Topf geben, zum Kochen bringen und zugedeckt 15 bis 20 Minuten auf kleinem Feuer sieden lassen. Ab und zu den Deckel abheben und eventuell einmal leicht rühren.

Nicht salzen, da alle anderen Zutaten gewürzt sind. Das Ganze abkühlen lassen und mit der Gabel lockern.

Zwiebeln, Knoblauch, Sambal oleg und Krabbenpaste mischen und in erhitztem Öl einige Minuten braten. In der Flüssigkeit das in Streifen geschnittene Fleisch kurz mitbraten und anschließend würzen.

Meerestiere und Reis untermischen und kurz weiterbraten. Dann das Ganze anrichten. Mit den Omelettstreifen oder Fächern von Gemüsepaprika oder Gewürzgurken den extra gereicht.

Zu Nasi Goreng serviert man in der Regel Krupuk; bei uns bekannt als Krabbenchips aus der Sozialistischen Republik Vietnam. Zum Gericht wird links vom Teller die große Gabel und rechts der große Löffel angelegt (Exakt wäre, den typischen Reislöffel zu benutzen.)

Bezüglich der Getränke möge ein geflügeltes Wort gelten: „Vor dem Schnaps einen Schnaps und nach dem Schnaps einen Schnaps.“ Natürlich sind nicht alle Spirituosen unserer Breitengrade gemeint. Aus unserem Sortiment können zum Angebot kommen: Doppelkorn, Wodka, Steinhäger, Aquavit, Wacholder sowie auch Mineralbrunnen oder Tafelwasser ohne Geschmack. Alle Getränke reicht man eisgekühlt. Auch Bier kann serviert werden.

Die Rotfärbung des Reisgerichtes wird durch Chillies erreicht, die aber ungeheuer scharf und deshalb unserem Gaumen nicht immer zuträglich sind. In vielen internationalen Rezepten gibt man Schinkenwürfel oder- streifen als Garnierung hinzu.

Wir könnten den Gästen Nasi Goreng mit folgenden Zutaten offerieren: Reis, Hühnerfleisch, Teich- oder Flußkrebse, Zwiebeln, Gemüsepaprika, Öl, Gurken, Knoblauch, Kümmel, Zitronensaft, Ei, Gewürze diverser Art und für Spezialisten ein Zutatenprogramm aus den Delikatgeschäften.

[Quelle: Bekannte Speisen richtig zubereitet – Ratgeber für Gastronomen, Verlag Die Wirtschaft Berlin, 1984]

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email

Weitere interessante Rezepte:

  • Belegte BroteBelegte Brote Belegte Brote Es gibt unzählige Varianten, Brote zu belegen und zu garnieren. Mit etwas Geschick, viel Phantasie und einigen anderen Zutaten kann man anstelle der eintönigen Wurst- oder […]
  • PaellaPaella Paella Wie viele berühmte Speisen zählte Paella einst zu den Essen der Armen. War Reis und Safran vorhanden, kamen weitere preisgünstige Zutaten hinzu. Diese bunte Mischung gab die […]
  • Bœuf StroganoffBœuf Stroganoff Bœuf Stroganoff Ausgangs des 19. Jahrhunderts, zu einer Zeit, in der die französische Küche Einzug in Rußland hielt, kreierte ein Meister seines Faches im Hause der damals bekannten […]
  • Kaninchen vom Grill mit SenffrüchtenKaninchen vom Grill mit Senffrüchten Kaninchen vom Grill mit Senffrüchten Zutaten 1 Kaninchen, 125 g Bauchspeck, Salz, Glutal, Paprika. Für die Senffrüchte: 3 Äpfel, 3 Birnen, 250 g Pflaumen (auch Kompottfrüchte), 2 bis […]
  • Alt-Dresdner Schinken-PastetentorteAlt-Dresdner Schinken-Pastetentorte Alt-Dresdner Schinken-Pastetentorte Zutaten 500 g Mehl, 200 g Margarine, 1 Ei, 1/8 l saure Sahne, Salz, 500 g gekochter Schinken, 2 Zwiebeln, 5 Eier, 1/4 l Sahne, Salz, Pfeffer, Muskat, […]
  • Schnitzel HolsteinSchnitzel Holstein Schnitzel Holstein Die Besonderheit dieses Schnitzels liegt nicht in der Verwendung von Kalbfleisch, sondern in der Kombination einer Vorspeise mit einem Hauptgang. Baron Friedrich von […]
  • Gefüllte OmelettsGefüllte Omeletts Gefüllte Omeletts Zutaten 6 Eier, 1 Prise Salz, 6 Eßlöffel Sahne oder Wasser, Öl oder Fett zum Braten. Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte […]
  • GulaschGulasch Gulasch Der berühmte Kochmeister Escoffier schrieb vor etwa 80 Jahren, daß in den Rezepten des Ungarischen Gulasches eine ziemliche Verwirrung herrsche. Ein Grund mehr, dieses auf fast […]
  • SchaschlykSchaschlyk Schaschlyk Schaschlyk, ein beliebtes Gericht, das heute auf vielen Speisekarten zu finden ist, beginnt seine Geschichte im Altertum zwischen Euphrat und Tigris. Das Hauptnahrungsmittel […]
  • Überbackene Bördeländer GemüseschüsselÜberbackene Bördeländer Gemüseschüssel Überbackene Bördeländer Gemüseschüssel Zutaten 4 junge Kohlrabi 4 Tomaten 1 grüne Gurke 250 g junge Erbsen 2 Zwiebeln 200 g Schnittkäse 750 g Schweinerippchen 2 […]
  • Fischfilet griechischFischfilet griechisch Fischfilet griechisch Zutaten 600 g Fischfilet (Heilbutt oder Kabeljau) 60 g Öl 0,2 l Weißwein 300 g grüne Gurken 150 g Paprikafrüchte Dill Saft einer Zitrone 100 g Zwiebeln 1 […]
  • LabskausLabskaus Labskaus Böse Zungen sollen behauptet haben, daß der Seemann im Labskaus alles wiederfindet, was er während der letzten Reise verlor. Wie dem auch sei, alten Aufzeichnungen zufolge […]
5/5 (3 Bewertungen)

Zuletzt aktualisiert:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei