Berliner Bouletten

Hallo liebe Hobbyköche und Küchenabenteurer! Heute tauchen wir in die kulinarische Welt der DDR ein und entdecken einen echten DDR-Klassiker neu: Berliner Bouletten. Diese leckeren Frikadellen sind ein Muss für jeden, der die deftige Küche der DDR schätzt. Ursprünglich aus dem Jahr 1983, inspiriert von dem Kochbuch „Berliner Küche“ aus dem Berlin-Information Verlag, haben wir dieses Rezept neu interpretiert und ein wenig aufgepeppt.

Bouletten sind schnell gemacht und unglaublich vielseitig. Ob warm mit Salzkartoffeln und Gemüse oder kalt auf einem Butterbrot – sie sind immer ein Genuss. Also, schnapp dir deine Schürze und los geht’s!

Und nicht vergessen: Speichere das Rezept auf Pinterest oder teile es auf Facebook, damit auch deine Freunde in den Genuss dieses Klassikers kommen. Auf geht’s in die Küche!

Berliner Bouletten

Portionen: Dieses Rezept ist für 6 bis 8 Bouletten geeignet. Wenn du mehr Gäste hast, passe die Mengen einfach an.

Zutaten

Menge Zutat
250 g Rindfleisch
250 g Schweinefleisch
50 g Margarine
1 Schrippe (Brötchen)
nach Bedarf Milch
nach Geschmack Salz
nach Geschmack Pfeffer
1 Prise Muskat
1 große Zwiebel

Zubereitung

  1. Schrippe einweichen (5 Minuten):
    • Die Schrippe in Milch einweichen, bis sie schön weich ist.
  2. Fleisch und Zutaten vermengen (10 Minuten):
    • Die Schrippe ausdrücken und mit dem durchgedrehten Fleisch, Salz, Pfeffer und einer Prise Muskat vermengen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Die Zwiebel fein hacken und ebenfalls unter die Masse mischen.
  3. Bouletten formen (5 Minuten):
    • Aus der Fleischmasse runde, flachgedrückte Bouletten formen.
  4. Bouletten braten (10-15 Minuten):
    • Die Margarine in einer Pfanne erhitzen und die Bouletten von beiden Seiten braun braten.

Zubereitungszeit: Insgesamt solltest du etwa 30-35 Minuten für die Zubereitung einplanen.

Schwierigkeitsgrad: Einfach – Die Schritte sind unkompliziert und leicht nachzumachen, perfekt auch für Kochanfänger.

Nährwertangaben (pro Portion):

Nährstoff Menge
Kalorien 250 kcal
Fett 15 g
Kohlenhydrate 5 g
Eiweiß 20 g

Haltbarkeit und Aufbewahrung: Die Bouletten halten sich im Kühlschrank bis zu 3 Tage. Einfach in einem luftdichten Behälter aufbewahren. Sie lassen sich auch prima einfrieren und halten sich im Gefrierfach bis zu 3 Monate.

Küchenutensilien:

  • Schüssel
  • Pfanne
  • Schneidebrett und Messer
  • Kochlöffel
  • Teller

Tipps für den perfekten Genuss: Serviere die Bouletten heiß mit einer Beilage von Salzkartoffeln und Gemüse oder kalt auf einem Butterbrot. Ein Spritzer Zitronensaft über die Bouletten verleiht ihnen eine frische Note.

Getränkeempfehlungen: Ein kühles Bier oder ein Glas trockener Weißwein passen hervorragend zu diesem herzhaften Gericht.

Variationen des Rezepts: Du kannst das Rezept nach Belieben abwandeln, indem du zum Beispiel zusätzlich Knoblauch oder andere Gewürze hinzufügst. Auch das Hinzufügen von gehackten Kräutern wie Petersilie oder Dill gibt den Bouletten eine besondere Note.

Informationen zu den Zutaten: Rind- und Schweinefleisch sorgen für die richtige Konsistenz und den herzhaften Geschmack der Bouletten. Muskat verleiht dem Fleisch eine warme, würzige Note. Zwiebeln bringen Süße und Tiefe in das Gericht.

Tipps für Diabetiker: Verwende weniger Salz und achte darauf, dass die verwendeten Zutaten keinen Zuckerzusatz haben. Du kannst auch die Menge an Brot reduzieren oder durch eine ballaststoffreichere Alternative ersetzen.

Fazit: Die Berliner Bouletten sind ein echter DDR-Klassiker, der einfach zuzubereiten und unglaublich lecker ist. Mit ihrer herzhaften Kombination aus verschiedenen Fleischsorten und Gewürzen sind diese Bouletten perfekt für jede Gelegenheit und bringen ein Stück DDR-Tradition auf den Tisch. Also, ran an die Pfannen und viel Spaß beim Kochen und Genießen dieses nostalgischen Leckerbissens. Guten Appetit und viel Freude beim Kochen!

Bild für dein Pinterest-Board

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Berliner Bouletten

[Nach: Berliner Küche – Berlin-Information, 1983]

Rezept-Bewertung

4.6/5 (25 Reviews)

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert