Rassolnik, russische Salzgurkensuppe

Ein Rezept aus der Sowjetunion aus dem Jahr 1971

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Rassolnik, russische Salzgurkensuppe
Rassolnik, russische Salzgurkensuppe / Шнапс, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Fett und Röhren aus den Nieren entfernen, jede Niere in 3 bis 4 Stücke schneiden, gut durchwaschen und mit 1 bis 1 1/2 Liter kaltem Wasser für 1 bis 1 1/2 Stunden zum Kochen ansetzen.

Geputzte Petersilienwurzel, Sellerie und Zwiebel werden in dünne Streifen geschnitten und in Butter oder Margarine angeröstet. Dann vorher abgewaschene und in Scheiben geschnittene Salzgurken und in längliche Stücke geschnittene Kartoffeln daruntermischen, durchgeseihte Brühe daraufgießen und 20 bis 25 Minuten kochen lassen.

5 bis 10 Minuten vor Abschluß der Kochzeit etwas durchgeseihte Gurkenlauge, geschnitttenen Sauerampfer oder Kopfsalat dazugeben und salzen.

Nieren in Scheiben schneiden und als Einlage verwenden.

Saure oder süße Sahne in den Rassolnik geben und feingewiegte Petersilie oder Dill darüberstreuen.

Anstelle der Nieren sind auch die Inneren von Geflügel (Gans, Ente, Pute, Huhn) verwendbar, die sorgfältig gesäubert und in Stücke geschnitten werden.

Das Gericht läßt sich aber auch aus Fleisch– oder Hühnerbrühe bereiten. Als Einlage können dann Kalb-, Hammel– oder Hühnerfleischscheiben dienen. Mit Fischbrühe aus Zander oder Stör schmeckt Rassolnik ebenfalls sehr gut. In diesem Fall wird das gedünstete in Stücke geschnittene Fischfleisch dem fertigen Gericht zugesetzt.

Nach: Kulinarische Gerichte, Zu Gast bei Freunden, Verlag für die Frau, Leipzig und Verlag für Lebensmittelindustrie, Moskau, 1971

5/5 (1 Bewertung)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen