Anzeige

Melniker Hasenpfeffer

Melniker Hasenpfeffer

Hals, Brustknochen, Bauchlappen, Herz, Vorderläufchen von zwei Hasen, 75 g Speck, 2 Zwiebeln, 1 Möhre, 1 Zitrone, 1 Eßl. Mehl, 1 Eßl. Zucker, 1 Glas Rotwein (0,1 l), 2 Eßl. Rum, 1 Eßl. Johannisbeer- oder Pflaumenkonfitüre, Salz, Pfeffer, Essig, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren.

Im ausgelassenen Speck grobe Zwiebelwürfel an schwitzen, das gut gewaschene Hasenklein, in grobe Stücke geteilt, und die Vorderläufchen, mit Salz und Pfeffer gewürzt, dazugeben, zusammen mit den Zwiebeln andünsten und ein Lorbeerblatt, 4 bis 5 zerdrückte Wacholderbeeren, etwas geriebene Zitronenschale und eine rohe, feingeriebene Möhre hinzufügen.
Hat das Fleisch etwas Farbe genommen, mit Zucker überstreuen, den man leicht bräunen läßt, mit einem reichlichen Eßlöffel Essig ablöschen, mit Rotwein, Zitronensaft und gegebenenfalls etwas Wasser aufüllen (nur so weit, daß das Hasenklein gerade bedeckt ist) und zugedeckt garziehen lassen.
Zum Schluß mit etwas angerührtem Mehl binden, mit Johannisbeerkonfitüre, die mit Rum verrührt wurde, abschmecken,
alles nochmals kurz ziehen lassen und mit Semmel- bzw. Hefeklößen oder Butternudeln und Essigbirnen oder Rotkohlsalat servieren.

»Hasenpfeffer« ist übrigens dasselbe wie »Hasenklein« oder »Hasenragout« – die Bezeichnungen ändern sich mit der Gegend und der Mundart.

[Quelle: Die besten Rezepte aus der Fernsehküche, © VEB Fachbuchverlag Leipzig, 1989]

Weitere interessante Rezepte:

Deine Bewertung!
Print Friendly, PDF & Email
Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.