Rotwickel mit Wildfleisch und Pfifferlingen (Thüringen)

Ein einfaches & geniales DDR-Rezept

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Die Pilze putzen und kleinschneiden. Die Zwiebel kleinschneiden und in heißer Margarine glasig schwitzen. Die Pilze dazugeben und etwa 10 Minuten dünsten. Das austretende Wasser sollte fast verdampft sein. Nun abkühlen lassen und mit dem Wildfleisch sowie dem eingeweichten und ausgedrückten Brötchen und dem Speck durch den Wolf drehen. Dann die Masse mit den Eiern gründlich mischen, mit Pfeffer und Salz würzen. Die Rotkrautblätter in heißem Salzwasser mit etwas Essig, Pfefferkörnern sowie Nelke kochen, bis sie halbgar sind. Aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen, mit der Füllmasse bestreichen, zusammenrollen und mit Zwirn umwickeln. Dann in einer Schmorpfanne in heißem Fett ringsherum braun anbraten. Mit heißem Wasser angießen und zugedeckt garschmoren. Die Krautwickel herausnehmen, den Fond ablösen und mit etwas in Wasser angerührtem Mehl binden. Nun die saure Sahne hineinrühren, mit Zitronensaft, Zucker, Pfeffer sowie Salz abschmecken und noch einmal unter Rühren erhitzen. Dazu kann man Thüringer Klöße oder Salzkartoffeln reichen.

Nach: Pilze nach Jahreszeiten, Verlag für die Frau, Leipzig, DDR

Rezept-Bewertung

5/5 (2 Reviews)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen