Märkisches Kotelett

Ein Rezept aus der Gaststätte »Ratskeller« in Brandenburg aus dem Jahr 1984.

Beschreibung der Gaststätte aus dem Jahr 1984

Das Altstädtische Rathaus im Zentrum von Brandenburg entstand in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts in gotischem Stil, diente aber nur bis 1517 den Ratsherren der Stadt als Sitz; danach hatte es verschiedene andere Funktionen. Der Rathausturm erhielt 1826 nach einem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel seine heutige Gestalt. Im Jahre 1912 öffnete im Keller des Gebäudes eine Speisegaststätte, die danach mehrmals umgestaltet wurde. Bei Rekonstruktionen in den Jahren 1973 und 1978 erhielt der Ratskeller sein jetziges Aussehen. Die Spitzgewölbe des Gebäudes beherbergen das »Wein-ABC«, unter dem die »Ratsklause« liegt.
Der Küchenchef pflegt die alte märkische Küche, die schon bei den traditionellen »Tagen der Gastronomie« des Bezirkes Potsdam im Berliner Palast der Republik viel Anklang fand . Eine Spezialität ist »Märkisches Kotelett auf Kartoffelpuffer«.

Märkisches Kotelett

Zutaten

4 Koteletts
Salz und Pfeffer
40 g Margarine
400 g geschälte Kartoffeln
2 Eier
50 g gewürfelte Zwiebel
200 g Mehl
1 Prise Salz
Tafelöl

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite!

Zubereitung

Koteletts klopfen, salzen und pfeffern, in Mehl wälzen und in heißem Fett braten.

Inzwischen Kartoffeln reiben und mit übrigen Zutaten (außer Öl) vermengen, in heißem Öl Puffer braten.

Dann die Koteletts auf den Kartoffelpuffern anrichten und frische Salate dazu reichen.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Zu diesem deftigen Gericht schmeckt ein gepflegtes Bier.

Aus Gastronomische Entdeckungen in der DDR – Verlag Die Wirtschaft Berlin, 1984

5/5 (2 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.