Kaninchensuppe

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Das Kaninchenklein mit etwa 1 Liter Wasser kalt aufsetzen, nach dem Aufkochen gut abschäumen, je 1 Stück von dem angegebenen Suppengrün, 1 bis 2 Lorbeerblätter und den Essig dazugeben, mit etwas Salz und einigen Pfefferkörnern würzen und etwa 45 Minuten bei kleiner Flamme kochen. Dann das Fleisch herausnehmen, von den Knochen lösen, mit den Innereien und dem Wurzelwerk (Suppengrün) fein hacken oder durch den Fleischwolf drehen. Aus Butter und Mehl eine goldbraune Schwitze bereiten, mit dem Weißwein auffüllen, nach und nach die durchgeseihte Kaninchenbrühe zugeben und alles nochmals aufkochen lassen. Das fein gehackte Fleisch-Wurzelwerk (Suppengrün)-Gemisch darunterziehen, mit geriebener Zitronenschale abschmecken und mit saurer Sahne verfeinern. Als Beilage Weißbrot oder Toast reichen.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Nach: Hühnchen & Kaninchen, Verlag für die Frau, Leipzig, DDR

Rezept-Bewertung

5/5 (2 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert