Wachteln, gedünstet

Ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1973

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Wachteln, gedünstet

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Auch etwas ältere Wachteln können verwendet werden. Die gerupften, ausgenommenen Wachteln gut waschen, außen und innen trockenreiben, salzen, pfeffern, mit großen dünnen Speckscheiben umwickeln und festbinden. Die Hälfte der Butter auslassen und darübergießen und in der heißen Röhre braten, von Zeit zu Zeit wenden. Mit einem Teelöffel Mehl bestäuben, einige Sekunden weiterbraten, mit süßlichem Weißwein auffüllen und aufkochen. Mit einer kleinen Zwiebel, einem Mokkalöffel Tomatenmark, einem Stückchen Lorbeerblatt, einer Prise geriebener Zitronen- und Apfelsinenschale, einer Prise Thymian und Pfeffer abschmecken und zugedeckt dünsten. Die fertige Soße muß kurz und kräftig sein. Die fertiggebratenen Wachteln auf einer heißen Reisunterlage anrichten. Von der Bratensoße das überflüssige Fett abschöpfen, ein wenig Butter mit dem Schneebesen glattrühren, im letzten Augenblick mit einigen Tropfen Zitronensaft abschmecken und über die Wachteln gießen. Dazu gut gekühlte Preiselbeeren reichen.

Bild für dein Pinterest-Board

Wachteln, gedünstet

Nach: Wildbret für Feinschmecker, Corvina Verlag Budapest & Verlag für die Frau, Leipzig, DDR, 1973

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.