Französischer Schmorbraten

Ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1988

Dieses Rezept ist für 4 Personen

Diese Zutaten brauchen wir…

800 bis 1000 g Rinderschmorbraten, für die Beize 1/2 l Rotwein, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Lorbeerblatt, 1 Stück Zitronenschale, 10 Pfefferkörner, Thymian, außerdem 50 g durchwachsener Speck, 2 Zwiebeln, 2 Möhren, 2 Eßl. Öl, 1/4 l Instantbrühe, 1 Eßl. Speisestärke, Salz, Pfeffer

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!
Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Fleisch am Vortag waschen und in eine Porzellanoder Glasschüssel legen. Rotwein darübergießen. Geschälte, grobgehackte Zwiebel und Knoblauchzehe, Lorbeerblatt. Zitronenschale, Pfefferkörner und 1/4 Teel. Thymian dazugeben. Fleisch zugedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen, ab und zu wenden. Am nächsten Tag aus der Beize nehmen, trockentupfen, mit Salz und Pfeffer einreiben. Speck kleinwürfeln. Zwiebeln abpellen und Möhren putzen. Alles in dünne Scheiben schneiden. In einem Schmortopf Öl erhitzen, darin Speck auslassen. Fleisch hineinlegen und rundherum bräunen. Zwiebeln und Möhren dazugeben und leicht rösten. Mit einer Tasse heißem Wasser löschen. Fleisch zugedeckt bei mäßiger Hitze etwa 2 Stunden weichschmoren. Dabei nach und nach Brühe sowie eine Tasse durchgesiebte Rotweinbeize angießen. Fleisch herausnehmen und warmstellen. Bratensauce in einen Topf seihen. Mit in etwas Wasser verquirlter Speisestärke binden, danach aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Rotweinbeize herzhaft abschmecken. Braten in Scheiben schneiden, auf vorgewärmter Platte anrichten und mit etwas Sauce begießen. Restliche Sauce getrennt servieren. Dazu Petersilienkartoffeln, Knödel oder Teigwaren reichen.

Nach: Rund um Fleisch und Wurst, VEB Fachbuchverlag Leipzig, DDR, 1988

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.