Omas Kohlrouladen

Ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1988

Omas Kohlrouladen

Dieses Rezept ist für 4 Personen

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Die Brötchen in einer Schüssel mit warmem Wasser und die Pilze in einer Tasse Wasser einweichen. Aus dem Kohlkopf den äußeren Teil des Strunkes entfernen. Den ganzen Kohlkopf 15 Minuten in Salzwasser kochen. In dieser Zeit aus dem Hackfleisch, den eingeweichten und ausgedrückten Brötchen, dem Ei. Kümmel. Pfeffer. Salz sowie einer kleingewürfelten Zwiebel die Füllung bereiten. Danach den Kohlkopf aus dem Salzwasser nehmen. Die äußeren Blätter vom Kohl lösen, so daß für jede Roulade etwa drei Blätter zur Verfügung stehen. Die Hackfleischmasse in vier Teilen auf jeweils drei Kohlblätter legen und einrollen. Mit weißem Zwirn umwickeln und verschnüren. In der vorgeheizten Backröhre das Bratfett bzw. die Margarine in der Bratenpfanne zergehen lassen, danach die Rouladen von allen Seiten bei starker Hitze anbraten. Dies dauert etwa 20 Minuten. In den letzten 5 Minuten eine ganze Zwiebel mitbraten. Nach dem Anbräunen wird 1/4 l heißes Wasser in die Pfanne gegossen und die Rouladen werden etwa 1 Stunde geschmort. Nach.30 Minuten Schmorzeit werden die eingeweichten Pilze mit dem Wasser dazugegeben. Die Hälfte des in Schnitzel geschnittenen restlichen Kohls ebenfalls nach 30 Minuten Schmorzeit hinzufügen. Die andere Hallte des verbliebenen Weißkohls kann als Beilage oder Eintopf zu einer anderen Mahlzeit verwendet werden. Sie ist aber entweder gleichzeitig zuzubereiten oder im Kühlschrank aufzubewahren. Während des Schmorens mit dem Wasser-Pilz-Kohl-Gemisch öfter begießen. Zum Schluß mit Salz, Kümmelpulver und Pfeffer abschmecken. Zwirn entfernen.

Bild für dein Pinterest-Board

Omas Kohlrouladen

Nach: Rund um Fleisch und Wurst, VEB Fachbuchverlag Leipzig, DDR, 1988

Rezept-Bewertung

4.1/5 (7 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.