Karlsbader Schnitten

Karlsbader Schnitten, DDR-Rezept

Karlsbader Schnitten ist eines der leckersten Gerichte aus der DDR, bei uns gab es das immer zum Abendbrot, wenn es mal schnell gehen musste.

Ich mache sie immer so:

Eine Toastbrotscheibe mit Butter und Ketchup bestreichen, dann klein geschnittenen Bierschinken darauf geben, dann eine schöne Scheibe Schnittkäse oben drauf, und ab in den Ofen bis der Käse zerlaufen ist.

Man kann auch Mischbrot nehmen, ich mag das allerdings gar nicht.

Was auch total toll ist: Zwiebelringe oder/und in Streifen geschnittene Gewürzgurken mit auf das Toast legen, also unter den Käse, vor dem grillen 🙂

Wie sind eure Variationen? Postet es bitte als Kommentar am Ende der Seite.

Print Friendly, PDF & Email
4.7/5 (17 Bewertungen)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Kommentare
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen

Getoastetes Toastbrot, ein kleines Stück Butter, Salami oder Schinken drauf, ein paar dünn geschnittene Scheiben Gurke, ordentlich Käse drauf und ab in den Backofen. Lecker!!!!

SysettRrösch

Also mit gewürzgurken, am besten ausm Spreewald, da wo ich her komme, dann heißt das nämlich spreewaldtoast

Ayleen

wow lecker, ich mache Überbackenes Toast so nenne ich es, ich nehme Scheiben Toast bestreiche sie mit etwas Butter dann lege ich eine Scheibe Jagtwurst drauf dann Scheibenkäse (Gouda) und obendrauf einen Ketchup Wirbel alles zusammen in den Backofen bis der Käse zerlaufen ist Yammy so mach ich mein Überbackenes Toast ?