Warnemünder Fischsuppe

Ein einfaches & geniales Rezept aus der ehemaligen DDR aus dem Jahr 1971

Für 4 Portionen

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Das rohe Fischfleisch von Haut und Gräten befreien. Haut und Gräten sowie das klein geschnittene Wurzelwerk, die gehackten Zwiebeln, Lorbeerblatt und Pfefferkörner in einen Topf geben. Mit 1 1/4 l kaltem Wasser auffüllen. Den Suppenansatz langsam zum Kochen bringen. Nach Erreichung des Siedepunktes alles 20 Minuten intensiv kochen lassen. Dann die Brühe durch ein Sieb gießen. Das nach dem 3-S-System vorbereitete Fischfleisch in Pflanzenfett kurz braten und als Suppeneinlage verwenden. Mit Salz, Pfeffer und wenig Muskat würzen. Mit Worcestersoße verfeinern, Besonders gut schmeckt die Suppe, wenn Sie vor dem Servieren noch 1 Glas Weißwein dazugeben. Sie können das rohe Fischfleisch auch durch den Fleischwolf drehen, die Masse mit Ei und Semmelmehl binden, mit Salz und Muskat würzen, fein gehackte Petersilie zufügen. Klößchen formen und diese in der kochenden Suppe gar ziehen lassen. Sie kann dann auch noch mit Eigelb legiert werden. Reichen Sie dazu Graubrot. Auch eine andere gesunde Brotsorte ist als Beilage geeignet.

Nach: Dem Fischkoch in die Pfanne geguckt, Verlag für die Frau, Leipzig, DDR, 1971

Rezept-Bewertung

4.5/5 (2 Reviews)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen