Irish Stew

Inhaltsverzeichnis

Fälschlicherweise wird dieses Nationalgericht aus Irland häufig als Eintopf bezeichnet. Es handelt sich jedoch um ein Ragout, bestehend aus Hammelfleisch, Kartoffeln, Zwiebeln sowie Gewürzen. Und auf noch einen Irrtum sei hingewiesen: Irish Stew wird weder mit Weiß- noch mit Wirsingkohl zubereitet!

Die Kartoffel ist auch für die Iren ein wichtiges Lebensmittel. In Zeiten großer Not war sie es, die vor dem Hungertod bewahrte. Mitte des 17. Jahrhunderts brachte Francis Drake, ein berühmt-berüchtigter Seefahrer und Sklavenhändler, die Kartoffel nach Irland und ließ sie dort feldmäßig anbauen.

Stew wird in der Pfanne geschmort, und zwar in einer mit hohem Rand. (Den Zweck erfüllt natürlich auch die bei uns gebräuchliche Kasserolle.)

Irish Stew
Irish Stew / Asmoo in der Wikipedia auf Deutsch / Public domain

Zutaten

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Zubereitung

Das Fleisch in Würfel schneiden, Zwiebeln und Kartoffeln schälen, Schicht Kartoffelscheiben salzen und pfeffern (in der Pfanne), mit Petersilie bestreuen, darüber eine Schicht Fleischwürfel und darauf die Zwiebelscheiben geben.

Jede Lage immer wieder gut würzen.

Das schichtweise Einbringen der Rohstoffe in die Schmorpfanne oder Kasserolle fortsetzen, bis alle bereitgestellten Lebensmittel verbraucht sind (oberste Schicht besteht aus Kartoffeln).

Das Ganze unter Zugabe von entsprechender Menge Flüssigkeit schmoren!

Stew darf nicht suppig werden, also nicht umrühren, sondern nur rütteln!

Zum Schmoren kann man auch den bekannten Römertopf verwenden.

Er garantiert eine schonende Behandlung der Lebensmittel während des Garens und sichert höchste Qualität der Geschmackseigenschaften.

Zum Stew wird in Irland pikant eingelegter Rotkohl als Salatbeilage extra serviert, um ernährungsphysiologisch eine Aufwertung des Essens zu erhalten.

Als Getränk eignet sich vor allem Bier, am besten Starkbier, wie Porter oder dunkler Bock. In Irland trinkt man Stout, ein stark gehopftes, obergäriges Bier. Aber auch ein Apfel– oder Apfeltischwein, ebenso ein Whisky als Aperitif kann gereicht werden.

Ein Gericht, das im Westen Irlands zu Hause ist und mit Kohl gegessen wird, heißt Colcannon. Dabei werden geschmorter Kohl und Zwiebeln unter das Kartoffelpüree gegeben, mit Petersilie bestreut und in Schüsseln angerichtet serviert.

Ein Lamb Chowder ist ein Hammelfleischgericht in suppenähnlicher Form.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Ein weiteres bekanntes Hammelgericht nennt sich Hotpot. Hier kommen zu den Kartoffeln und dem Hammelfleisch noch Lammnieren, Austern sowie Pilze hinzu.

[Quelle: Bekannte Speisen richtig zubereitet – Ratgeber für Gastronomen, Verlag Die Wirtschaft Berlin, 1984 ]

5/5 (5 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.