Gedünstete Bitki aus Fisch

Ein Rezept aus der Sowjetunion aus dem Jahr 1971

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Das Fischfilet durch den Wolf drehen, mit in Milch geweichtem und wieder ausgedrücktem Weißbrot, Salz und Pfeffer vermischen und noch ein- bis zweimal durchdrehen. Einen Eßlöffel zerlassene Butter oder Margarine gut unter die Masse mischen. Klößchen von 3 bis 4 cm Durchmesser formen und diese in geriebener Semmel wälzen. Nun die Bitki auf dem Boden eines gefetteten Topfes oder einer Pfanne verteilen und die Zwischenräume mit geputzten, gewaschenen und klein geschnittenen Pilzen füllen. Zerlassene Butter darüberträufeln, den Weißwein und soviel heiße Fischbrühe oder Wasser zugießen, daß die Bitki zu drei Vierteln in Flüssigkeit schwimmen. 15 bis 20 Minuten zu gedeckt auf kleiner Flamme dünsten. Die kleingeschnittene Petersilienwurzel und die gehackte Zwiebel in Butter oder Margarine goldgelb anrösten, das Mehl darüberstäuben und mit der vorsichtig von den Bitki abgegossenen Brühe auffüllen. Die Soße einige Minuten kochen lassen, durch ein Sieb gießen und mit dem in wenig kalter Flüssigkeit verquirlten Eigelb abziehen. Extra in wenig Salzwasser gegarte grüne Bohnen werden in Butter geschwenkt. Die Bitki auf vorgewärmter Platte mit Pilzen belegen, mit Butterbohnen garnieren und zum Schluß mit der Soße begießen.

Dem Dünstwasser für die grünen Bohnen darf noch etwas Bohnenkraut zugesetzt werden.

Nach Belieben kann man die Bitki-Masse auch mit einem Eigelb anreichern.

Abonniere jetzt unseren Newsletter!
Kein Spam, kein Bullshit, keine Weitergabe deiner Mailadresse an Dritte!

Salzkartoffeln oder Kartoffelbrei als Beigabe.

Nach: Kulinarische Gerichte, Zu Gast bei Freunden, Verlag für die Frau, Leipzig und Verlag für Lebensmittelindustrie, Moskau, 1971

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert