Heringsbuletten

Ein Rezept aus der Sowjetunion aus dem Jahr 1971

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Das Heringsfilet zweimal durch den Wolf drehen, kleingekrümeltes Weißbrot, die Eigelb, feingehackte Zwiebel, Salz und die abgeriebene Schale einer gründlich in warmem Wasser gewaschenen Zitrone sowie Pfeffer sorgfältig daruntermischen und dann Eischnee unterziehen. Diese Masse wird zu länglichen stabförmigen Buletten geformt und in eine gefettete, erhitzte Pfanne gelegt. Die Buletten mit geriebener Semmel bestreuen, mit zerlassener Butter beträufeln und in der Backröhre garen.

Heringsbuletten schmecken vorzüglich zu Kartoffelpüree oder zu jungen Erbsen in Milchsoße.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Es können aber auch in Butter geschwenkte geschälte Pellkartoffeln oder junge Erbsen in Butter als Beilage dienen. In beiden Fällen kann mit feingehackter Petersilie oder Schnittlauch bestreut werden. Kopfsalat, Gemüse- oder Obstsalat vervollständigen das Gericht,

Nach: Kulinarische Gerichte, Zu Gast bei Freunden, Verlag für die Frau, Leipzig und Verlag für Lebensmittelindustrie, Moskau, 1971

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.