Suppe aus Wildhackfleisch

Ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1973

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Diese Suppe kann aus jedem beliebigen Wildfleisch zubereitet werden, wozu am besten die knochige Vorderseite genommen wird. Am besten schmeckt die Suppe aus Hase oder Reh, doch auch Hirsch und Mufflon geben eine sehr gute Suppe.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Das in größere Stücke geschnittene Fleisch und die Knochen gründlich waschen, abbrühen und wieder waschen. Die in Scheiben geschnittene Zwiebel und das Suppengrün in 50 g Fett anrösten, das Fleisch und die Knochen hineinlegen, salzen, pfeffern, Lorbeerblatt, ein wenig Majoran und Thymian zufügen und zugedeckt bei schwacher Hitze schmoren lassen; wenn der Saft völlig verkocht ist, ein wenig Weißwein zugießen und gar kochen. Sobald das Fleisch weich ist, es von den Knochen lösen und durchdrehen. Aus dem restlichen Fett und Mehl eine helle Einbrenne bereiten, die Suppe binden und das durchgedrehte Fleisch hineinlegen, gut aufkochen und durch ein feines Sieb streichen, wieder aufsetzen, saure Sahne zugießen, salzen und nach Belieben mit Senf und Zitronensaft abschmecken, glattrühren und heiß servieren. Als Beilage geröstete Semmelwürfel reichen.

Nach: Wildbret für Feinschmecker, Corvina Verlag Budapest & Verlag für die Frau, Leipzig, DDR, 1973

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.