Risotto

Risotto – Ein umstrittener Genuss

Unbestritten: Risotto ist umstritten!

Das beginnt mit unterschiedlichen Auffassungen, welche Reiskornart zu verwenden ist, ob Öl, Butter oder Schweineschmalz benötigt wird. Man ist sich uneinig über Garungszeiten sowie über Proportionen zwischen der Reismenge und der Flüssigkeit. Wird Risotto mit Käse bestreut, oder zieht man den Käse darunter? Vielleicht sollte der Käse auch gesondert gereicht werden? Das setzt sich fort in Abwandlungen bzw. Erweiterungen, so mit Pilzen, Tomaten, Schinken oder Meerestieren.

Die Heimat des Reises und seine Hauptanbaugebiete liegen in Südostasien. Von dort kam er auf dem Landweg über Persien, Vorderasien nach Italien. Im 12. Jahrhundert war der Reis, wenn auch vereinzelt, in der norditalienischen Po-Ebene anzutreffen. Nachweislich baute man ihn im 16. Jahrhundert in größerem Umfang in Italien an. Der beste Reis wuchs in den Überschwemmungsgebieten des Po, in der Provinz Piemont. Es handelt sich dort um eine Rundkornreissorte, die aufsaugfähiger war und weniger schnell zerfiel als der Patnareis (Langkornreis).

Risotto alla milanese mit Pistazien
Risotto alla milanese mit Pistazien / Luca Nebuloni [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons
Im Staatsinteresse gehütet, existierte übrigens ein Ausfuhrverbot für das Reissaatgut. Erst gegen Ende des 18.Jahrhunderts gelang es einem Amerikaner, Reis außer Landes zu schmuggeln. Und damit war das Reismonopol Italiens gebrochen.

Wenn auch der Reis als wichtigstes Nahrungsmittel erst vor wenigen Jahrhunderten in Europa bedeutend wurde, verband sich in Italien sehr schnell damit der Verzehr von Käse, und zwar wurde er unter die Reismasse gezogen.

Das erste Reis-Käse-Gericht hieß Risotto a la Parma. Wie kam nun der Name zustande? Auf alle Fälle hat er etwas mit dem Käse zu tun! Die alten Römer kannten vor rund 2000 Jahren zwar noch keinen Reis‚ jedoch schon etliche Käsesorten. Eine davon wurde ricotto genannt. Weiter wird der Bogen zur Stadt Parma geschlagen, die durch die Herstellung von Reibekäse weltbekannt ist.

Risotto mit getrockneten Steinpilzen
Risotto mit getrockneten Steinpilzen / Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Rainer Zenz als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben). [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons
Die Bezeichnung Risotto entstand demzufolge aus riz (Reis) und ricotto; a la Parma besagt, daß Parmesankäse hinzugefügt wurde. Läßt man aus irgendwelchen Verzehrgewohnheiten den Käse fort, ist die Bezeichnung Risotto nicht mehr exakt!

Verwendet werden verschiedene Fette. So ist Mailand bekannt für das Kochen mit Butter, in der Toscana verwendet man Olivenöl, und die Bologneser Küche arbeitet vorwiegend mit Schweineschmalz.

Simone_ph / Pixabay / Beispielfoto

Anzahl der Portionen: 4 Portionen

Zutaten für das Risotto

Zutaten Menge
Reis 600 g
Zwiebeln 100 g
Butter oder Speiseöl 60 g
Brühe 1,2 Liter
Reibekäse 50 g
Salz nach Bedarf
Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Zubereitung des Risotto

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Schritt 1: Reis vorbereiten

  • Den Reis zusammen mit den feingehackten Zwiebeln in Butter, Schweineschmalz oder Öl glasig anschwitzen.

Schritt 2: Brühe hinzufügen

  • Heiße Brühe dazugeben, etwas salzen, aufkochen und knapp 20 Minuten bei indirekter mäßiger Hitze ziehen lassen.

Schritt 3: Käse untermischen

  • Vor dem Anrichten den Reibekäse mit einer Kuchengabel locker unterziehen.

Schwierigkeitsgrad

Das Risotto zuzubereiten ist leicht bis mittelschwer. Es erfordert Geduld und Aufmerksamkeit, um die richtige Konsistenz zu erreichen.

Nährwertangaben (pro Portion)

Nährstoff Menge pro Portion
Kalorien ca. 300 kcal
Kohlenhydrate 50 g
Fett 8 g
Eiweiß 7 g

Zubereitungszeit

Die Zubereitung des Risottos dauert etwa 30 Minuten.

Haltbarkeit und Aufbewahrung

Risotto kann im Kühlschrank für bis zu 2 Tage aufbewahrt werden. Es lässt sich auch gut einfrieren und bei Bedarf wieder erwärmen.

Küchenutensilien

  • Topf
  • Kuchengabel

Tipps für den perfekten Genuss

  • Verwende hochwertigen Reis für beste Ergebnisse.
  • Rühre den Käse erst kurz vor dem Servieren unter, um seine cremige Konsistenz zu bewahren.
  • Experimentiere mit verschiedenen Zutaten wie Pilzen, Schinken oder Gemüse, um dein eigenes perfektes Risotto zu kreieren.

Passende Getränke und Beilagen

  • Ein trockener Weißwein passt hervorragend zu diesem Risotto. Als Beilage eignet sich ein frischer Salat oder gedünstetes Gemüse.

Variationen des Rezepts

  • Probiere verschiedene Reissorten aus, um unterschiedliche Texturen zu erzielen.
  • Verfeinere das Risotto mit frischen Kräutern oder Gewürzen nach deinem Geschmack.

Informationen zu den Zutaten

  • Traditionell wird Rundkornreis für Risotto verwendet, aber du kannst auch andere Sorten verwenden, je nach Vorliebe und Verfügbarkeit.

Tipps für Diabetiker

  • Achte auf die Portionsgröße, um den Kohlenhydratgehalt zu kontrollieren. Verwende weniger Käse, um den Fettgehalt zu reduzieren.

Fazit

Risotto ist nicht nur ein umstrittener DDR-Klassiker, sondern auch ein zeitloses Gericht, das immer wieder überrascht. Mit diesem Rezept kannst du die Geheimnisse dieses köstlichen Gerichts lüften und deine eigene Version kreieren. Also, schnapp dir deinen Kochlöffel und wage dich an dieses Abenteuer! Und vergiss nicht, deine Erfahrungen und Variationen mit uns zu teilen – denn am Ende geht es nicht nur um das Essen, sondern auch um die Erinnerungen, die wir dabei schaffen!

Bild für dein Pinterest-Board

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Risotto

[Nach: Bekannte Speisen richtig zubereitet – Ratgeber für Gastronomen, Verlag Die Wirtschaft Berlin, 1984 ]

Rezept-Bewertung

5/5 (11 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert