Altberliner Kartoffelsalat

1250 g Pellkartoffeln, 100 g Öl, 2 Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Essig, Zucker.

Die gekochten Kartoffeln noch heiß pellen, sgfort in Scheiben schneiden, mit Essig und Öl übergießen, gut durchschwenken, mit Salz, Pfeffer und einer Spur Zucker würzen, nochmals gut durchmischen und die in ganz feine Würfel geschnittenen Zwiebeln unterziehen.
Den Salat gut durchziehen lassen und nicht zu kalt servieren.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Im übrigen ißt der Berliner seinen geliebten Kartoffelsalat „frei nach Schnauze“, das heißt nach ganz persönlichem Geschmack erweitert und gewürzt, also vermischt mit Würfeln von:
– hartgekochten Eiern
– geschälten, entkernten Äpfeln
– sauren, Senf- oder Gewürzgurken
– roten Beten
– Ringen von Bollenpiepen (junger Zwiebellauch)
abgeschmeckt mit:
Mostrich
– gehacktem Kümmel
– einer Spur Knoblauch
Schnittlauch, Dill, Petersilie

[Quelle: Von Apfelkartoffeln bis Zwiebelkuchen / Drummer/Muskewitz » VEB Fachbuchverlag Leipzig, 1987]

4.6/5 (5 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.