Panierte Kalbsbrust

Ein Rezept aus der Sowjetunion aus dem Jahr 1971

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Die Kalbsbrust wie in diesem Rezept beschrieben vorbereiten und die herausgelösten Rippenknochen sofort kalt zu einer Brühe an setzen. Das Rippenfleisch leicht salzen und in einem Topf mit der klein geschnittenen Zwiebel, der würfelig geschnittenen Möhre, den zusam mengebundenen Petersilienstengeln, dem in Scheiben geschnittenen Sellerie, dem Lorbeerblatt und etwas Pfeffer in wenig durchgeseihter Knochenbrühe etwa in 1 Stunde auf kleiner Flamme garen. Dabei hin und wieder etwas heiße Brühe nachgießen. Die Kalbsbrust herausnehmen und zwischen 2 Schneidebrettern und Belastung 1 1/2 bis 2 Stunden pressen. Das Tomatenmark und 1 1/2 Eßlöffel Mehl, mit ebenso viel Butter angeschwitzt, in die Brühe mit dem Gemüse geben und unter Rühren aufkochen lassen. Dann kräftig abschmecken. Die abgekühlte und gepreßte Kalbsbrust in breite Stücke schneiden, so daß jeweils 1 bis 2 auf eine Portion entfallen, mit Salz und Pfeffer bestreuen, in Mehl, geschlagenem Ei und dann in geriebener Semmel panieren und danach in reichlich siedendem Fett fritieren. Mit zerlassener Butter begossen und mit Kräutern bestreut auf vorgewärmter Platte zu Tisch bringen. Die Soße wird in einem Kännchen extra gereicht.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Als Beilage passen Pommes frites, Kartoffelbrei, Erbsen– oder Bohnenpüree und frischer Salat.

Nach: Kulinarische Gerichte, Zu Gast bei Freunden, Verlag für die Frau, Leipzig und Verlag für Lebensmittelindustrie, Moskau, 1971

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.