Hack-Leberbraten

Ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1988

Dieses Rezept ist für 4 Personen

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Leberscheiben waschen, trockentupfen und von Häuten befreien. In einer Pfanne Margarine erhitzen. Darin Leber von beiden Seiten kurz braten. Herausnehmen, erkalten lassen und durch den Fleischwolf drehen oder kleinschneiden. Zusammen mit dem Hackfleisch und den Eiern in eine Schüssel geben. Brötchen halbieren und in lauwarmem Wasser einweichen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Petersilie waschen, trockentupfen, kleinschneiden. Ausgedrücktes Brötchen, Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie unter das Fleisch mischen. Fleischteig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver herzhaft abschmecken und kräftig durchkneten. Bei zu weichem Teig noch etwas Semmelbrösel hinzufügen. Auf einem mit Mehl bestäubten Brett zu einem länglichen Laib formen. Ein ausreichend großes Stück Alufolie mit Öl bestreichen, Hackbraten darauflegen. Folie am oberen Rand einmal zusammenfalten. In die vorgeheizte Backröhre schieben. Bei 220°C etwa 60 Minuten braten. 15 Minuten vor Ende der Garzeit Alufolie öffnen und auseinanderbiegen. Butterflöckchen auf dem Braten verteilen, damit die Oberfläche knusprig braun wird.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Hack-Leberbraten schmeckt warm mit Kartoffelpüree oder Kartoffelsalat, aber auch kalt aufgeschnitten mit Brot, Butter und Salat.

Nach: Rund um Fleisch und Wurst, VEB Fachbuchverlag Leipzig, DDR, 1988

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.