Gebratenes Kaninchen

Ein Rezept aus der Sowjetunion aus dem Jahr 1971

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Die Hinterläufchen und den Rücken eines vorbereiteten Kaninchenrumpfes spicken, leicht salzen und das ganze oder quer halbierte Kaninchen mit saurer Sahne bestreichen. Es kann auch portioniert werden. In heißer Butter oder Schweineschmalz zum Braten ansetzen. Das geputzte Wurzelwerk und die Zwiebel 20 Minuten vor dem Garwerden zusetzen. Der Braten wird alle 10 Minuten mit dem sich bildenden Bratsaft begossen, der erforderlichenfalls durch einige Löffel heißes Wasser ergänzt wird. Das gare Fleisch portionieren und auf eine Platte legen. Den Bratsaft in der Pfanne mit etwa 1/2 Liter Brühe oder heißem Wasser aufkochen, durchseihen und, wenn nötig, salzen.

Als Beilage für Kaninchenbraten eignen sich Pommes frites, Mischgemüse, Cornichons oder Tomatensalat.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Kaninchen kann auch paniert oder zu Soljanka verarbeitet werden, außerdem ergibt es zusammen mit Zwiebeln und Speck einen vorzüglichen Schaschlyk.

Nach: Kulinarische Gerichte, Zu Gast bei Freunden, Verlag für die Frau, Leipzig und Verlag für Lebensmittelindustrie, Moskau, 1971

Rezept-Bewertung

4/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.