Blintschiki, kleine Bliny mit Quark

Ein Rezept aus der Sowjetunion aus dem Jahr 1971

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Zuerst den Teig bereiten:

1 Ei in eine Kasserolle schlagen, 1 Eßlöffel Zucker, 1/3 Teelöffel Salz einstreuen, 1/4 Liter Milch dazugießen und alles gut mischen. Allmählich unter ständigem Rühren das Mehl und in kleinen Portionen auch die restliche Milch dazugeben. Einen erhitzten Tiegel gut mit Butter oder Margarine ausstreichen und ein wenig von dem flüssigen Teig hineinschütten, so daß eine dünne Teigschicht den Tiegel- oder Pfannenboden bedeckt. Auf mittlerer Flamme kurz und leicht bräunen, dann die Plinse mit einem dünnen Messer abheben und auf einen Teller legen. Die Pfanne rasch wieder mit Butter oder Margarine ausstreichen und Teig für die nächste Plinse eingießen. Bliny müssen sehr dünn sein.

Nun die Fülle mischen:

Zuerst den Quark durch ein Sieb streichen, 1 Eigelb, Zucker, 1/2 Teelöffel Salz, abgeriebene Apfelsinen– oder Zitronenschale sowie 1 Eßlöffel zerlassene Butter dazugeben und alles gut mischen. Die gebräunten Seiten der Blintschiki mit jeweils 1 Eßlöffel Fülle belegen. Bevor die Ränder der Blintschiki wie ein Brief zusammengeklappt werden, sind diese mit geschlagenem Eiweiß zu bestreichen, damit sie nicht aufgehen. Die so gefüllten Blintschiki werden in heißer Butter oder Margarine in der vorher erhitzten Pfanne von beiden Seiten braun gebraten. Heiß und mit Puderzucker bestreut zu Tisch bringen. Extra gereichte saure Sahne rundet das Gericht ab.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Auf Wunsch können der Quarkfülle auch geputzte und gewaschene Rosinen zugesetzt werden. Es kann frisches Obst oder ein mit einem kleinen Schuß Alkohol abgerundeter Obstsalat gereicht werden.

Nach: Kulinarische Gerichte, Zu Gast bei Freunden, Verlag für die Frau, Leipzig und Verlag für Lebensmittelindustrie, Moskau, 1971

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.