Bemmchen mit Speckfett und Sauermilchkäse

Zutaten

4 bis 6 Scheiben Vollkorn- oder Schwarzbrot, 175 g Speckfett (ausgelassener, gewürfelter Speck, streichfähig, mit Zwiebel, Majoran oder Knoblauch abgeschmeckt), 300 g Sauermilchkäse.

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite!

Zubereitung

Je Person eine Scheibe Schwarzbrot mit etwa 30 g Speckfett gleichmäßig bestreichen und mit in Scheiben geschnittenem Sauermilchkäse belegen.

Die Brote halbieren oder vierteln, auf Teller oder Platte gefällig anrichten, mit Radieschen oder Rettich garnieren, mit Zwiebelringen oder -würfeln bestreuen.

Abonniere jetzt unseren Newsletter!
Kein Spam, kein Bullshit, keine Weitergabe deiner Mailadresse an Dritte!

Senf zum Betupfen der „Bemmchen“ bereitstellen.

Was sind „Bemmchen“?

Laut Duden ist das Wort „Bemme“ slawischen Ursprungs und bedeutet schlicht und einfach „Brotschnitte“. Diese lapidare Erklärung wird jedoch dem, was man in Sachsen unter einem „Bemmchenteller“ versteht, in keiner Weise gerecht. „Bemmchen“ sind kleine, dünne, mit Liebe angerichtete Schwarz- oder Weißbrotschnitten, die nicht nur mit Speckfett und Käse belegt werden, sondern auch mit
– pikant abgeschmecktem Schabefleisch und Kapern
– Schweinebratenscheiben und Meerrettichkrem
– Kalbsbratenscheiben mit Gürkchen
– Leberwurst mit angebräunten Zwiebelringen und Apfelspalten
Gänseschmalz und Schnittkäse
– Eischeiben und Radieschen
– Heringsfilets, salzig oder sauer, mit Zwiebelringen
– Hackbratenscheiben mit Gurke
– und so weiter nach Lust und Laune, Phantasie und Vorräten.

[Quelle: Von Apfelkartoffeln bis Zwiebelkuchen / Drummer/Muskewitz » VEB Fachbuchverlag Leipzig, 1987]

5/5 (3 Reviews)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen