Wildente, gedünstet

Ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1973

Abonniere jetzt unseren Newsletter!
Kein Spam, kein Bullshit, keine Weitergabe deiner Mailadresse an Dritte!

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Die sorgfältig gerupften und gesengten Wildenten ausnehmen und gut waschen. 2-3 Tage in eine kräftige Beize legen. Herausnehmen, abtrocknen, reichlich mit Speck spicken, salzen und pfeffern. Zerschnittenes Suppengrün und Zwiebel in eine Pfanne geben, mit Gewürzen und feingehacktem Knoblauch bestreuen. Die Wildenten dazulegen, mit Fett begießen und in mittelheißer Röhre braten, bis sie eine schöne Farbe annehmen. Dann die Wildenten herausnehmen, Keulen und Brust abschneiden und in einen Topf legen. Die zerkleinerten knochigen Teile zum Suppengrün legen, bis aufs Fett einkochen, mit Mehl bestreuen, und eine Weile zusammen rösten, mit Wein aufgießen, rasch glattrühren und gut aufkochen. Spanische Soße, 1 Eßlöffel Tomatenmark, 1 Löffel Hagebuttenmarmelade, Salz und Gewürze hinzufügen, über Keulen und Brust gießen und zugedeckt bei mäßiger Hitze weich garen. Danach das Fleisch in eine tiefere feuerfeste Schüssel legen. Die Soße durch ein feines Sieb seihen, das überflüssige Fett abschöpfen, gut aufkochen, mit Kognak abschmecken, die Butter mit einem Schneebesen glattrühren, über das Fleisch gießen und heiß servieren. Dazu Pommes frites reichen.

Nach: Wildbret für Feinschmecker, Corvina Verlag Budapest & Verlag für die Frau, Leipzig, DDR, 1973

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen