Rinderbraten auf Wildart

Pieczen wolowa na dziko

Ein Rezept aus Polen aus dem Jahr 1987

Diese Zutaten brauchen wir…

Für die Marinade:

Und…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Für die Marinade 1/4 Liter Wasser mit den Gewürzen und den geschälten, in Scheiben geschnittenen Zwiebeln ansetzen. Nach dem Aufkochen Essig zugeben und abkühlen lassen.

Das Fleisch abspülen, in ein Tongefäß oder einen Emailletopf legen, mit der Marinade übergießen und 2 bis 3 Tage kühl stellen. Danach das Fleisch herausnehmen, mit Speckstreifen spicken, salzen, mit Mehl bestreuen und in stark erhitztem Fett von allen Seiten anbraten. In eine entsprechend große Kasserolle geben, mit Bratfett übergießen, einige Löffel Wasser, Zwiebel aus der Marinade sowie die Marinadengewürze und getrocknete Pilze hinzufügen. Alles zusammen zugedeckt schmoren lassen. Das Fleisch öfter umwenden, damit es nicht anbrennt. Den verdunsteten Bratensaft mit der Marinade auffüllen. Damit die Soße nicht allzu sauer wird, Wasser zugeben.

Das gare Fleisch herausnehmen. Die Soße mit dem restlichen Mehl binden, aufkochen lassen, abschmecken und saure Sahne zugeben.

Den Braten quer zur Faser in schräge Portionsscheiben schneiden, auf einer Platte anrichten und mit Soße begießen.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Dazu gekochte Kartoffeln, gelegte Nudeln oder Makkaroni und gedünstete rote Rüben oder Gemüsefrischkost servieren.

Nach: Polnische  Spezialitäten, Originalverlag: Panstwowe Wydawnictwo Ekonomiczne, Warschau, 2. Auflage 1987

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.