Kalbsbraten auf Wildart

Pieczen cieleca „na dziko“

Ein Rezept aus Polen aus dem Jahr 1987

Diese Zutaten brauchen wir…

Für die Essigmarinade:

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Das gewaschene und von den Sehnen befreite Fleisch mit dem gewaschenen, gehobelten Wurzelwerk und einer aus 1/4 Liter Wasser, Essig, Gewürzen, Zwiebeln und Salz gekochten und abgekühlten Marinade begießen.

Das Fleisch kühl stellen und 2 Tage in der Marinade liegen lassen, jeden Tag umdrehen.

Den Speck in 6 cm lange Streifen schneiden, salzen und pfeffern. Das Fleisch aus der Marinade herausnehmen, mit einem Tuch abtrocknen, mit den Speckstreifen spicken, salzen und in stark erhitztem Fett von allen Seiten anbraten.

Die Zwiebel aus der Marinade und etwas Essigwasser zugeben und etwa 1 Stunde zugedeckt dünsten. Den garen Braten aus der Kasserolle nehmen und in Scheiben schneiden, den Bratensaft mit Mehl binden und nach Bedarf Salz zugeben.

Die saure Sahne unter die Soße rühren. Die Fleischscheiben nochmals erhitzen, in einer Schüssel anrichten, mit Bratensoße begießen und servieren. Die restliche Soße dazu reichen.

Als Beilage eignen sich Salzkartoffeln, Makkaroni, Nudeln, Gemüse mit Butter (a Ia polonaise) oder Frischkost. Die Soße kann nach Belieben mit 1 bis 2 Gläsern Weißwein verfeinert werden.

Nach: Polnische  Spezialitäten, Originalverlag: Panstwowe Wydawnictwo Ekonomiczne, Warschau, 2. Auflage 1987

5/5 (2 Reviews)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen