Kaninchenfilet süßsauer

Ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1988

Dieses Rezept ist für 4 Personen

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Kaninchenfilets am Vortag waschen und in ein Porzellan- oder Steingutgefäß legen. In einem Topf Wasser mit geputzter, kleingeschnittener Sellerieknolle und Möhre, geschälter, gewürfelter Zwiebel, Orangenschale, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren, Pfefferkörnern, 1/2 Teel. Thymian sowie einer Prise Salz 10 Minuten leicht kochen. Vom Herd nehmen, Rotwein darunterrühren, abkühlen lassen und über die Filets gießen. Zugedeckt über Nacht an einem kühlen Ort stehen lassen, Backpflaumen einweichen. Am nächsten Tag Fleisch aus der Marinade nehmen, trockentupfen, mit Salz und Pfeffer einreiben. In einer Bratenpfanne Butterschmalz; erhitzen. Darin Filets rundherum etwa 6 bis 7 Minuten braten. Herausnehmen, in Alufolie wickeln und warmhalten. Brühe und eine Tasse durchgesiebte Marinade in den Bratenfonds rühren. Geschälten, entkernten, in Stücke geschnittenen Apfel sowie abgetropfte Backpflaumen hineingeben und kurz weichdünsten. Eventuell noch etwas durchgesiebte Marinade zugießen. Mit in Sahne verquirlter Speisestärke binden und mit Salz, Pfeffer sowie Johannisbeergelee abschmecken; aufkochen lassen. Dann Kaninchenfilets zum Erhitzen kurz in die Sauce geben und auf vorgewärmter Platte anrichten. Sauce getrennt servieren.

Nach: Rund um Fleisch und Wurst, VEB Fachbuchverlag Leipzig, DDR, 1988

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.