Hähnchen oder Hühnchen im Backteig

Ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1967

Diese Zutaten brauchen wir…

Backteig:

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Das Hühnchen oder Hähnchen in Brühe fast weich dünsten. Abtropfen, in Portionsstücke teilen, dabei die Knochen auslösen und die Haut entfernen. Das Fleisch mit Zitronensaft beträufeln, 1/2 Stunde einziehen lassen und abtrocknen. In den vorbereiteten, dicklichen Backteig, der etwa 1/2 Stunde ruhen sollte, jetzt den Eischnee untermischen. Die Fleischstücke darin wenden und in heißem Fett (Öl, Schmalz oder Kokosfett) schwimmend goldgelb backen. Das Fett ist backfertig, wenn um einen eingetauchten Holzlöffelstiel sich Bläschen bilden. Nicht zuviel auf einmal einlegen, da das Fett sonst zu sehr abkühlt. Langsam backen. Petersilienstengel ebenfalls in den Teig tauchen, die Blättchen abtropfen lassen und gleichfalls backen. Sie brauchen nur einen Augenblick, und werden mit dem Fleisch angerichtet. Beilagen: Frischkostsalat aus Tomaten, Zwiebeln, Gurken, Radieschen, Blattsalat und Kartoffel-Mayonnaisesalat.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Nach: Neue Geflügeltips, Verlag für die Frau, Leipzig, DDR, 1967

Rezept-Bewertung

5/5 (2 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert