Forelle in Estragonsoße

Ein einfaches & geniales Rezept aus der ehemaligen DDR aus dem Jahr 1984

Für 4 Portionen

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Die ausgenommenen Forellen kalt abspülen, trockentupfen, innen und außen mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen. Jeweils ein kleines Stück Estragon in die Bauchöffnung stecken. Champignons, Möhren und Porree putzen, in sehr feine Streifen schneiden und vermischen. Die Mitte von vier großen Bögen Alufolie mit je 10 g Butter bestreichen. Pilze und Gemüse darauf verteilen und je eine Forelle darauflegen. 1/4 Tasse Fleischbrühe und 1/4 Tasse Wein mischen. Über die Forellen gießen. Die Folienpakete gut verschließen und in eine Bratpfanne mit etwas Wasser legen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad C 30 Minuten garen. Inzwischen für die Estragonsoße die restliche Brühe mit dem restlichen Wein in einen flachen Topf geben und zur Hälfte einkochen lassen. Die Sahne zugießen und nochmals cremig einkochen lassen. Zuletzt die restliche Butter und einen Teelöffel frischen gehackten Estragon unterziehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Estragonsoße extra zu den Forellen servieren.

Nach: Mit Kräutern und Gewürzen – Rezepte mit Pfiff, Verlag für die Frau, Leipzig, DDR, 1984

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen