Tomaten-Zwiebel-Kuchen

Ein tolles DDR-Rezept aus dem Jahr 1987

Diese Zutaten brauchen wir…

Für den Teig:

Außerdem:

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Die Zwiebeln schälen, halbieren, in Scheiben schneiden und im erhitzten Öl mit Salz und Pfeffer dünsten, bis sie weich und goldgelb sind. Kleingehackten Thymian, Kümmel und Eier unterrühren und die Masse beiseite stellen. Die gehäuteten Tomaten in Scheiben, den Käse in Würfel schneiden. Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte in eine Vertiefung die Hefe bröckeln. Salz, Zucker und Öl auf den Mehlrand geben. 200 ml lauwarmes Wasser zur Hefe gießen und diese auflösen. Alle Zutaten von der Mitte her zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Mit Mehl bestäuben und an einem warmen Ort gehen lassen. Die Saftpfanne der Backröhre mit Öl auspinseln und mit dem ausgerollten Teig auslegen. Die Ränder etwas hochdrücken. Semmelbrösel auf den Teig streuen, die Zwiebelmasse darüberstreichen, die Tomatenscheiben dachziegelartig darauflegen und die Käsewürfel darüberstreuen. Im vorgeheizten Ofen auf der untersten Einschubleiste bei 200 °C 40 bis 45 Minuten backen. Mit kleingeschnittenem Schnittlauch bestreuen und warm servieren.

Nach: Deftiges, Verlag für die Frau Leipzig, DDR, 1987

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen