Paprikahase

Ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1973

Diese Zutaten brauchen wir…

  • 1 kg Hasenfleisch (ohne Knochen)
  • 100 g durchwachsener Speck
  • 100 g Fett
  • 100 g Zwiebeln
  • 10 g Rosenpaprika
  • 0,2 I Rotwein
  • 2 grüne Paprikaschoten
  • 1 frische Tomate
  • Mehl
  • 0,2 I saure Sahne
Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Das Fleisch von den Knochen lösen und wie zu Schmorfleisch in größere Stücke schneiden. Am besten eignet sich das Blatt. Ein Stück Leber, Herz und Niere machen das Gericht schmackhafter. Das Fleisch waschen, abbrühen, damit der Bratensatz nicht zu dunkel wird, wieder waschen und abtropfen lassen. Den durchwachsenen Speck in größere Würfel schneiden und glasig dünsten, die Grieben herausnehmen, das übrige Fett dazugeben und darin die kleingeschnittenen Zwiebeln anrösten, mit Rosenpaprika bestreuen und unter Rühren das Fleisch hineinlegen. Salzen und bei starker Hitze unter häufigem Rühren ohne Zudecken anbraten, bis das Wasser verdunstet. Mit etwas Rotwein übergießen und zugedeckt bei mäßiger Hitze garen lassen, von Zeit zu Zeit umrühren, im eigenen Saft schmoren. Das verdunstete Wasser durch etwas Rotwein ersetzen und weiter schmoren lassen. Beginnt das Fleisch weich zu werden, die zerkleinerten Paprikaschoten und die Tomate hineinlegen. Bevor das Fleisch weich ist, den Saft einkochen und die saure Sahne mit Mehl verquirlt hineingießen. Dann die Grieben hineinlegen. Diese geben einen pikanten Kontrast zu dem Paprikafleisch und der mit Rotwein abgeschmeckten Sahnensoße. Kochend heiß servieren.

Beilage: Spätzle oder Eiergraupen.

Die Soße muß kurz, glatt und kräftig sein. Sie gleicht eher dem Bratensatz.

Abwandlungen:

  • Statt durchwachsenen gekochten Speck nehmen, in Würfel schneiden, in wenig Fett anbraten, die Soße bereiten und mit dem Hasenfleisch zusammen schmoren.
  • Keinen Rotwein verwenden, sondern den mit saurer Sahne legierten Paprikahasen mit Weinessig nach Belieben abschmecken.
  • Sowohl Rotwein als auch ein wenig Weinessig zusammen verwenden.

Nach demselben Rezept kann man auch Paprikareh oder Paprikahirsch bereiten.

Nach: Wildbret für Feinschmecker, Corvina Verlag Budapest & Verlag für die Frau, Leipzig, DDR, 1973

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen