Kulebiak aus Hefemürbteig mit Reis und Pilzen

Kulebiak krucho-drozdzowy z ryzem i grzybami

Diese Zutaten brauchen wir…

Für die Fülle:

Für den Teig:

  • 20 g Hefe
  • 5 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 1/8 l Milch
  • 1 Ei
  • 1 bis 2 Eigelb
  • 3 bis 4 Eßl. saure Sahne
  • Salz
  • 70 g Butter
  • 20 g Fett zum Bestreichen des Backblechs
  • 1 Ei zum Bestreichen des Teiges
Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Die Pilze waschen, weichkochen, abseihen, fein schneiden. Den gut gewaschenen Reis mit so viel siedendem Wasser und Pilzsud übergießen, daß die Flüssigkeit die doppelte Menge des Reises ergibt, Salz und 20 g Fett zugeben und garen.

Zwiebel schälen, fein schneiden und goldgelb in 20 g Fett anrösten. Eier schälen und klein schneiden. Den weich gekochten Reis mit Pilzen, Eiern und Zwiebeln vermengen, salzen und pfeffern. Die Hefe mit Zucker, 50 g Mehl und etwas Milch vermischen und 2 bis 3 Minuten stehen lassen. Das restliche Mehl, 1 Ei, 2 Eigelb, Sahne, Salz und die mit dem Messer zerkleinerte Butter zugeben.

Mit einem großen Messer alles gut vermengen. Dann den Teig schnell kneten, 1 cm dick zu einem Rechteck ausrollen. Die Füllung auf den Teig geben, längs zusammenklappen und die Teigränder fest aufeinanderdrücken.

Das Blech mit Fett bestreichen, mit Mehl bestreuen. Den Kulebiak auf das Blech legen, warm stellen und gehen lassen, bis sich die Menge verdoppelt hat, mit zerquirltem Ei bestreichen und in der vorgeheizten Backröhre etwa 1 Stunde backen.

Den goldbraun gebackenen Kulebiak auf eine Platte legen und in Portionen schneiden.

Kulebiak wird entweder als Vorspeise mit zerlassener Butter oder mit Tomaten– und Pilzsoße als zweiter Gang oder zu Fleisch– oder Hühnerbrühe serviert.

Anstelle von getrockneten Pilzen können für die Füllung 200 g frische gedünstete Pilze verwendet werden.

Nach: Polnische  Spezialitäten, Originalverlag: Panstwowe Wydawnictwo Ekonomiczne, Warschau, 2. Auflage 1987

5/5 (1 Bewertung)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen