Kartoffelpuffer „Berliner Art“

Na, hast du Lust auf etwas richtig Knuspriges? Dann habe ich hier ein DDR-Rezept neu entdeckt: die wunderbaren Kartoffelpuffer „Berliner Art“. Dieses Rezept stammt aus dem Heft „Zu Gast bei uns zu Hause“, herausgegeben von ZWK für Haushaltwaren, DEWAG Berlin, DDR. Ein Klassiker aus den guten alten Zeiten, der perfekt für ein gemütliches Frühstück oder als Beilage zu verschiedenen Gerichten geeignet ist. In der DDR wurden die Kartoffeln oft mit der Küchenmaschine KM 8 oder dem Mixaufsatz des „RG 5“ oder „Unimix Junior“ zerkleinert – aber keine Sorge, eine normale Reibe tut’s auch. Also, hol die Kartoffeln raus und lass uns loslegen!

Kartoffelpuffer "Berliner Art
Kartoffelpuffer „Berliner Art“ / © Bildagentur Depositphotos

Anzahl der Portionen:

Dieses Rezept ergibt etwa 4 Portionen, perfekt für die Familie oder für zwei sehr hungrige Esser.

Zutaten

Menge Zutat
1 kg Große geschälte Kartoffeln
1 Zwiebel
2 Ganze Eier
2 EL Mehl
Nach Geschmack Salz
1 TL Zucker
Nach Bedarf Schmalz zum Braten

Zubereitung

  1. Große geschälte Kartoffeln und die Zwiebel im Reibe- und Schnitzelgerät oder einer normalen Reibe zerkleinern und einige Zeit stehen lassen (ca. 10 Minuten).
  2. Mit einem Löffel das sich absetzende Wasser abschöpfen (ca. 5 Minuten).
  3. Die Masse mit Mehl, Eiern, Salz und Zucker verrühren (ca. 5 Minuten).
  4. In einer heißen Pfanne mit Schmalz zu dünnen Puffern recht knusprig backen (ca. 15 Minuten).

Schwierigkeit des Rezeptes:

Einfach. Dieses Rezept erfordert keine speziellen Kochkünste und ist daher auch für Anfänger gut geeignet.

Nährwertangaben (pro Portion):

Nährwert Menge
Kalorien 250 kcal
Kohlenhydrate 45 g
Eiweiß 6 g
Fett 7 g

Zubereitungszeit:

Inklusive aller Schritte etwa 35 Minuten.

Haltbarkeit und Aufbewahrung:

Die Kartoffelpuffer schmecken frisch am besten, können aber im Kühlschrank bis zu zwei Tage aufbewahrt werden. Zum Aufwärmen einfach in einer Pfanne oder im Ofen bei niedriger Temperatur erhitzen.

Küchenutensilien:

  • Reibe oder Küchenmaschine
  • Schüssel
  • Löffel
  • Pfanne
  • Pfannenwender

Tipps für den perfekten Genuss:

Serviere die Kartoffelpuffer mit einer großzügigen Portion Apfelmus oder Preiselbeeren. Wer es herzhaft mag, kann sie mit gebratenem Speck und Zwiebeln genießen.

Welches Getränk oder Beilagen eignen sich?

Ein Glas kalte Milch oder ein heißer Tee passen perfekt zu den Kartoffelpuffern. Als Beilage sind Apfelmus, Preiselbeeren oder Konfitüre ideal.

Variationen des Rezeptes:

Du kannst den Teig mit geriebenem Käse oder gehackten Kräutern wie Petersilie oder Schnittlauch verfeinern. Für eine süßere Variante einfach den Zuckeranteil erhöhen und Vanillezucker hinzufügen.

Informationen zu den Zutaten:

  • Kartoffeln: Hauptbestandteil und Grundlage für die Puffer.
  • Zwiebel: Gibt den Puffern eine würzige Note.
  • Eier und Mehl: Binden die Masse.
  • Schmalz: Traditionell zum Braten verwendet, kann aber durch Pflanzenöl ersetzt werden.

Tipps für Diabetiker:

Ersetze den Zucker durch einen geeigneten Zuckerersatz wie Stevia.

Fazit:

Da haben wir sie, die Kartoffelpuffer „Berliner Art“ – ein echtes DDR-Rezept neu entdeckt! Diese knusprigen Leckerbissen sind nicht nur einfach zuzubereiten, sondern bringen auch ein Stück Geschichte auf deinen Teller. Ob süß mit Apfelmus oder herzhaft mit Speck, diese Puffer sind vielseitig und immer ein Genuss. Also, ran an die Kartoffeln und losgebrutzelt! Lass dir diesen Klassiker schmecken und genieße die Erinnerungen an vergangene Zeiten. Guten Appetit!

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Bild für dein Pinterest-Board

Abonniere jetzt unseren Newsletter!
Kein Spam, kein Bullshit, keine Weitergabe deiner Mailadresse an Dritte!

Kartoffelpuffer „Berliner Art“

Nach: Zu Gast bei uns zu Hause, Herausgeber: ZWK für Haushaltwaren, DEWAG Berlin, DDR

Rezept-Bewertung

4.9/5 (7 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert