Hefeteig für Napfkuchen

Dieser Hefeteig eignet sich perfekt für einen klassischen Napfkuchen nach einem tschechoslowakischen Rezept. Er ist luftig, leicht und hat einen wunderbaren Geschmack, der perfekt zu einer Tasse Kaffee oder Tee passt.

Ein einfaches & geniales Rezept aus dem Jahr 1961

Diese Zutaten brauchen wir für den Hefeteig für Napfkuchen

Einfacher Teig

Feiner Teig

  • 1 Pfund glattes oder halbgriffiges Mehl
  • 100 g Zucker
  • 100 g Fett
  • 2 Dotter
  • 30 g Hefe
  • 5 g Salz
  • 1/2 Liter Milch
Hefeteig für Napfkuchen
Hefeteig für Napfkuchen © Bildagentur PantherMedia / Viktor Fischer
Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird der Hefeteig für Napfkuchen gemacht

  1. In einer Schüssel verrühren wir Hefe mit Zucker, fügen 2 bis 4 Löffel Milch und 2 Löffel Mehl hinzu.
  2. Das schüttere Hefestück lassen wir aufgehen.
  3. Dann geben wir die übrigen Zutaten: Zucker, Mehl, laues Fett, in Milch zerquirltes Ei und Salz zu, arbeiten einen lockeren Teig aus, in den wir noch nach Geschmack gehackte Mandeln, Zitronat, Orangenschale und Rosinen geben.
  4. Den Teig gießen wir in eine ausgefettete, ausgestreute Backform und lassen ihn ungefähr 1/2 Stunde in der Wärme aufgehen (treiben). Man muß aber achtgeben, daß der Teig beim Aufgehen nicht überläuft!
  5. Nach dem Aufgehen schieben wir das Gebäck in eine gut vorgewärmte Röhre und lassen nach dem Anbacken langsam garbacken, insgesamt ungefähr 3/4 Stunde.

Pin mich!

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Hefeteig für Napfkuchen

Nach: Gut gekocht, schnell serviert, Artia Verlag Prag, 1961

Rezept-Bewertung

5/5 (3 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert