Wirsingkohlpastete auf Tordaer Art

Ein einfaches & geniales Rezept aus dem Jahr 1960

Für 5 Personen

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Die Kohlstrünke herausschneiden, die Kohlköpfe in Salzwasser halb weich kochen und auf ein Sieb legen, trocknen und auskühlen lassen. Das mehrmals durch den Fleischwolf getriebene, fettige Fleisch in eine Schüssel legen,mit Pfeffer und Majoran würzen, salzen, in 30 g Fett gebräunte, fein gewiegte Zwiebeln und Knoblauch zufügen, zwei Eier daraufschlagen, die in Milch eingeweichte Semmel und den weichgekochten, ausgekühlten Reis dazumischen. Eine Kasserolle mit 30 g Fett bestreichen, 1/3 der flach ausgebreiteten Kohlblätter zuunterst hineinlegen, mit der halben Hackfleisch masse bestreichen, das zweite Drittel der Kohlblätter darauflegen, diese mit der zweiten Hälfte des Hackfleisches bestreichen und endlich mit dem Rest der Kohlblätter zudecken. Mit der Hand so lange formen und drücken, bis die Form einer runden Torte entsteht. Den Speck in dünne Plättchen schneiden, auf die obersten Kohlblätter legen und die ganze Pastete in das Schweinenetz einwickeln. Bei milder, gleichmäßiger Hitze 1 1/4 Stunde braten und dabei ständig mit dem eigenen Saft begießen. Wasser nach Bedarf zugießen. Die gare Pastete mit einem Tortenheber heraus nehmen und wie eine Torte in 10 gleich große Schnitten teilen.

In das zurückgebliebene Bratenfett Mehl streuen, gelb werden lassen, Paprika, saure Sahne, wenig Wasser zufügen, einige Minuten kochen, absieben. Die Soße neben die fertige Pastete auf die Schüssel gießen.

Abonniere jetzt unseren Newsletter!
Kein Spam, kein Bullshit, keine Weitergabe deiner Mailadresse an Dritte!

Nach: Ungarische Kochkunst, Jozsef Venesz, Corvina-Verlag Budapest, 1960

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert