Weihnachtsgans mit Bratäpfeln

Stell dir vor, es ist Heiligabend, die Familie versammelt sich, und der köstliche Duft von einer frisch gebratenen Weihnachtsgans erfüllt das Haus. Heute habe ich ein DDR-Rezept neu entdeckt, das diesen Zauber in deine Küche bringt. Dieses festliche Gericht stammt aus dem Buch „Kochkunst: Lukullisches von A bis Z“ aus dem Jahr 1986, herausgegeben vom Verlag für die Frau, Leipzig. Die Grundlage dieses Rezepts ist ein alter Klassiker, der immer wieder begeistert. Also schnapp dir die Gans, heize den Ofen vor und lass uns dieses herrliche Festmahl zubereiten!

Anzahl der Portionen
Dieses Rezept reicht für eine große Festtafel und kann 6 bis 8 hungrige Gäste satt machen.

Zutaten für die Weihnachtsgans mit Bratäpfeln

Menge Zutat
1 Gans
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
6 Äpfel
1 St Beifuß
80 g Rosinen
Weihnachtsgans mit Bratäpfeln
© Bildagentur PantherMedia / Shebeko

Zubereitung der Weihnachtsgans mit Bratäpfeln

  1. Die Gans innen und außen kräftig mit Salz und Pfeffer einreiben.
  2. Die Äpfel ausstechen und den Deckel abschneiden.
  3. Diese Abschnitte mit dem Beifuß in die Gans geben und zustecken.
  4. In einer großen Pfanne mit 1/2 Liter Wasser im vorgeheizten Backofen 1/2 Stunde zugedeckt dünsten.
  5. Dann den Deckel abnehmen und die Gans auf der Brust und dann auf dem Rücken in etwa 2 Stunden garbraten. In der letzten halben Stunde die groben Zwiebelwürfel in den Bratfond geben.
  6. Die Äpfel mit Rosinen füllen und am Rand mit garen lassen.
  7. Als Beilage zur tranchierten Gans servieren.
  8. Das reine Fett vom Bratensaft nehmen, den Rest mit etwas Wasser von der Pfanne abkochen und leicht mit Stärkemehl binden. Die Soße durch ein Sieb geben.

Schwierigkeit des Rezeptes
Dieses Rezept ist mittelschwer. Die Zubereitung der Gans erfordert etwas Geduld und Zeit, aber die einzelnen Schritte sind einfach zu befolgen.

Nährwertangaben (pro Portion)

Nährwert Menge
Kalorien 450 kcal
Proteine 25 g
Fett 30 g
Kohlenhydrate 20 g

Zubereitungszeit
Insgesamt brauchst du etwa 3 Stunden. Die Vorbereitung dauert etwa 20 Minuten, das Dünsten und Braten etwa 2,5 Stunden, und die Soßenzubereitung 10 Minuten.

Haltbarkeit und Aufbewahrung
Die Weihnachtsgans hält sich im Kühlschrank bis zu 3 Tage. Am besten in einer luftdichten Box aufbewahren.

Küchenutensilien

  • Großer Bräter
  • Grillrost
  • Pinsel zum Bestreichen
  • Schneidebrett und Messer

Tipps für den perfekten Genuss
Am besten frisch und heiß servieren. Ein Hauch von Zimt auf den Bratäpfeln verleiht dem Gericht eine festliche Note.

Welches Getränk oder Beilagen eignen sich?
Ein kräftiger Rotwein, wie ein Spätburgunder, passt hervorragend. Als Beilage eignen sich Rotkohl und Kartoffelklöße.

Variationen des Rezeptes
Statt Rosinen kannst du getrocknete Cranberries verwenden. Wer es exotischer mag, kann die Äpfel mit einer Mischung aus Nüssen und Trockenfrüchten füllen.

Informationen zu den Zutaten
Gans ist traditionell reich an Proteinen und gesunden Fetten. Äpfel und Rosinen bringen eine natürliche Süße und harmonieren perfekt mit dem herzhaften Fleisch.

Tipps für Diabetiker
Verwende weniger Rosinen oder ersetze sie durch getrocknete Aprikosen. Achte darauf, dass die Soße nicht zu stark gebunden wird.

Fazit
Die Weihnachtsgans mit Bratäpfeln ist ein echter Klassiker aus der DDR, der einfach zuzubereiten ist und jeden Festtagstisch bereichert. Die Kombination aus saftigem Fleisch und süßen Äpfeln sorgt für ein unvergessliches Geschmackserlebnis. Probier dieses Rezept aus und lass dich von der festlichen Atmosphäre verzaubern!

Bild für dein Pinterest-Board

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Weihnachtsgans mit Bratäpfeln

Nach: Kochkunst: Lukullisches von A bis Z.- 3. Aufl., Verlag für die Frau, 1986, Leipzig, DDR

Rezept-Bewertung

5/5 (15 Reviews)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert