Anzeige

Schweinefleischpudding mit Paprika-Pilzsoße

Schweinefleischpudding mit Paprika-Pilzsoße

400 g mageres Schweinefleisch,
1 1/2 Semmeln,
50 g Butter,
80 g Mehl,
0,5 l Milch,
3 Eier,
eine Messerspitze gemahlener Pfeffer,
ebensoviel Majoran,
20 g geriebene Semmel,
200 g Champignons,
Paprika,
0,2 l saure Sahne,
1 kleine Zwiebel,
Salz.

Das Schweinefleisch waschen, salzen, in eine kleine Pfanne legen, Zwiebel und wenig Wasser zufügen, die Pfanne zudecken, das Fleisch weich dünsten. Den verbliebenen Saft durchsieben und beiseite stellen. Aus Mehl und Butter eine helle Schwitze bereiten, Milch zufügen, mit einem kleinen Schaumschläger gut verrühren, aufwallen lassen, beiseite stellen. Das Fleisch mit den eingeweichten und gut ausgepreßten Semmeln zusammen durch den Wolf drehen, auf einen flachen Teller legen. Mit einem Holzlöffel 4 Eßlöffel von der dicken Milchsoße dazugeben, Salz, Pfeffer, Eidotter und schließlich den festen Eierschnee darunterrühren. Eine entsprechend große oder fünf kleine Puddingformen mit zerlassenem Fett bestreichen und mit Semmelbröseln bestreuen. Bis zu 3/4 mit der Masse anfüllen, auf einer weichen Unterlage die Formen wiederholt leicht aufschlagen, damit keine Lücken entstehen. Einen entsprechend großen Topf zwei Finger hoch mit Wasser füllen, die Formen hineinstellen, zudecken und auf dem Herd kochen lassen. Wenn das Wasser kocht, den Deckel ein wenig verschieben, damit der Dampf entweichen kann. Etwa 40-45 Minuten gleichmäßig kochen lassen. Die Pilze zur Soße in Scheiben schneiden. In einer Pfanne eine kleine Menge Fett erhitzen, die Pilzscheiben hineingeben, bei starkem Feuer bräunen, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Majoran würzen. Schließlich den Paprika zufügen, verrühren und dann mit der Milchsoße vermengen. Den verbliebenen Fleischsaft beigeben und etwa 1/4 Stunde langsam kochen lassen. Zuletzt die Sahne einquirlen und noch kurze Zeit kochen lassen. Die Puddingformen auf eine warme Platte stürzen und die Soße darübergießen.

Quelle: Nationalgerichte aus Ungarn, Corvina Verlag, Budapest, 1959

Weitere interessante Rezepte:

Deine Bewertung!
Print Friendly, PDF & Email
Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.