Sauerbraten mit Rotkraut und Salzkartoffeln

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Das Fleisch mit den Gewürzen und dem Gemüse in einen Topf geben, mit Wasser auffüllen, bis das Fleisch bedeckt ist, anschließend 2 Tage stehen lassen. Danach das Fleisch aus der Marinade nehmen und braun anbraten. Marinade zum Kochen bringen und das angebratene Fleisch zugeben und gar kochen. Fleisch aus dem Sud nehmen, Soße passieren und den vorher in Wasser eingeweichten Pfefferkuchen dazugeben, nochmals aufkochen.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Das in Scheiben geschnittene Fleisch mit Salzkartoffeln und gekochtem Rotkraut servieren.

Nach: Sächsische Küche, Fachbuchverlag Leipzig

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)

2 Kommentare

  1. Es wäre schön zu wissen, wieviel Salz, Zucker und Essig man nehmen muss.. Quasi eine genauere Mengenangabe wäre hilfreich..

  2. So ein Unsinn, was hier die Bibi fordert. Außerdem, kommt an die Marinade / Beize für Sauerbraten kein Salz. Zumeist, wird eine Marinade / Beize, mit den Zutaten, außer dem Salz aufgekocht. In die erkaltete Marinade / Beize, das Fleisch für 2 bis 3 Tage eingelegt und dabei aber kühl gestellt. Für die Soßenzubereitung, verwendet man nur wenig der Marinade / Beize. Wenn man das angebratene Fleisch nicht mit einer Grundsoße auffüllen kann, ist etwas Tomatenmark bei der Soßenzubereitung erforderlich. Man füllt mit etwas Brühe oder Wasser und wenig Beize auf. Darin gart das Fleisch. Der Soßenpfefferkuchen hilft bei der Bindung der Soße.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.