Sapekanka aus Hirse, Reis oder Haferflocken

Ein Rezept aus der Sowjetunion aus dem Jahr 1971

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Die gewaschene Hirse, den Reis oder die Haferflocken in die heiße Milch schütten, 10 Minuten kochen und dann dick ausquellen lassen. Nun 1/4 Teelöffel Salz und Zucker untermischen, die Masse in eine mit Butter oder Margarine ausgestrichene Auflaufform füllen und überbacken. Die fertige Sapekanka mit einem dünnen Messer vom Rand der Form lösen, auf eine Platte stürzen und in 5 bis 6 Stücke schneiden. Vor dem Servieren mit zerlassener Butter, nach Belieben auch süßem Fruchtsaft oder saurer Sahne übergießen.

Man kann auch 1 bis 2 Eier in den Teig rühren und 50 g warm gewaschene Rosinen einstreuen.

Ungesüßtem Hirse- oder Reisbrei können auch 200 bis 300 g kleingeschnittene und 5 bis 8 Minuten in Butter gebratene Pilze sowie 1/8 Liter saure Sahne zugefügt werden. Diese Sapekanka wird nach 20 bis 30 Minuten Backzeit mit saurer Sahne übergossen serviert.

Haferflockenbrei läßt sich auch mit 200 g Quark, 1/8 Liter saurer Sahne, 2 Eiern, 2 bis 3 Eßlöffel Zucker und 50 g warm gewaschenen Rosinen zu einer Sapekanka verarbeiten. Apfelstückchen oder gehackte Backaprikosen können die Masse geschmacklich noch variieren.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Wird die Sapekanka mit gesüßter Eiermilch übergossen, kann sie je doch nicht gestürzt werden. Fruchtsaft oder saure Sahne reicht man in diesem Falle extra.

Nach: Kulinarische Gerichte, Zu Gast bei Freunden, Verlag für die Frau, Leipzig und Verlag für Lebensmittelindustrie, Moskau, 1971

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.