Gefüllte Ente auf Hausfrauenart

1 junge Ente, Salz, 250 g Schweineleber, 1 Semmel, 0,1 l Milch, 40 g Zwiebeln, 100 g geräucherter Speck, 150 g Fett, 2 Eier, 400 g Kartoffeln, gemahlener Pfeffer, ein wenig Majoran, 5 Äpfel.

Für dieses Gericht soll man eine junge, fleischige, nicht zu fette Ente verwenden und darauf achten, sie beim Ausnehmen so wenig wie möglich aufzuschlitzen. Speck und Entenleber in 1/2 cm große Würfel schneiden, in wenig Wasser gut aufkochen. Die Kartoffeln in der Schale kochen und in 1 cm große Würfel schneiden. Die Semmel in Milch einweichen und gut ausquetschen. In 100 g Fett zuerst Zwiebeln, dann die durch den Fleischwolf gedrehte Schweineleber ein wenig rösten, würzen und in eine Schüssel legen. Nach dem Erkalten
zwei Eier daraufschlagen, den Speck, die Entenleber, Kartoffeln, und Semmel zufügen, salzen und das Ganze vorsichtig mischen. Mit dieser Masse die Ente füllen, mit einem Bindfaden zunähen und salzen. Das übrige Fett in einem Topf zerlassen, die Ente hineinlegen, ein wenig Wasser zugießen, zudecken und langsam in der Backröhre dünsten, von Zeit zu Zeit begießen, später die Äpfel dazulegen und alles gar braten. Beim Anrichten die Ente in zwei Teile schneiden, die Füllung – nach Möglichkeit in einem Stück – herausnehmen, in die Mitte der Schüssel setzen, die zerlegte Ente obenauf und ringsherum die mitgedünsteten Äpfel legen. Zum Schluß den Saft, den man vorher mit ein wenig Wasser aufwallen läßt, über die Ente gießen. Als Beilage Reis reichen.

Quelle: Nationalgerichte aus Ungarn
Corvina Verlag, Budapest, 1959

5/5 (1 Review)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen