Chinakohlbällchen

Ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1989

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Von dem Chinakohl die 10 bis 12 größten Blätter ablösen und diese nacheinander in kochendem Salzwasser blanchieren. Herausnehmen, auf ein Geschirrtuch legen und die Rippen flachschneiden. Das Hackfleisch mit 1 Ei, der kleingeschnittenen Zwiebel, Salz, Pfeffer und Kümmel vermischen und 10 bis 12 Kugeln daraus formen. Jeweils 1 Kugel in ein Chinakohlblatt wickeln und einzeln mit Hilfe eines Geschirrtuches zusammendrehen. Die Chinakohlbällchen zunächst in Reismehl und dann in verschlagenem Ei wenden. Im heißen Öl schwimmend ausbacken. Mit Risotto und einer scharfen Chillisoße servieren. Für die Chillisoße 250 g Zucker, 1 gestrichenen Teelöffel Salz und 1/8 Liter Essig aufkochen. 2 Eßlöffel Sambal oelek sowie 2 Teelöffel Tomatenmark zugeben und wieder aufkochen lassen. 2 Teelöffel Stärkemehl mit 2 Eßlöffel Wasser verrühren und in die kochende Flüssigkeit rühren. Kochen lassen, bis die Soße leicht gebunden ist, dabei umrühren. Die Soße in ein anderes Gefäß füllen und erkalten lassen.

Nach: Gemüse, Verlag für die Frau, Leipzig, DDR, 1989

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen