Kürbisstrudel

Ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1982

Diese Zutaten brauchen wir…

Für die Füllung:

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Aus Mehl, Salz, 2 Eiern und etwas lauwarmem Wasser einen mittelfesten Teig kneten.

In 8 gleiche Teile teilen und jedes 3 bis 4 mm dick, etwa in der Größe einer Kuchenform, ausrollen. Die Teigplatten in der Röhre bei schwachem Feuer mehr trocknen als backen.

Zur Füllung die Hälfte der Butter erwärmen. Den geraspelten Kürbis, 125 g Zucker und 1 Tasse Milch sowie den aufgelösten Vanillinzucker zugeben, dünsten lassen und dabei laufend kleine Mengen Milch zugießen.

1 Tasse Milch zurückbehalten. Das weiche Kürbisfleisch abkühlen lassen. Dann die Eigelb mit dem Rest Zucker und Butter sowie der geriebenen Zitronenschale schaumig rühren, mit dem Kürbis vermischen und das mit etwas Zucker steifgeschlagene Eiweiß unter heben.

Die Füllung darf weder zu dick noch zu dünn sein. Bei Bedarf mit etwas Milch verdünnen.

Eine Backform einfetten, 1 Teigplatte einlegen, mit geschmolzener Margarine bepinseln und mit Kürbiscreme bestreichen. Dann abwechselnd weiter verfahren.

Die Teigdecke mehrmals mit der Gabel durchstechen und mit Milch bepinseln.

Den Strudel bei schwacher Hitze hellbraun backen.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Mit Staubzucker bestreuen und warm servieren.

Nach: Obst und Gemüse, Verlag für die Frau, Leipzig, DDR, 1982

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.