Kraftbrühe mit Pelmeni

Ein DDR-Rezept aus dem Jahr 1988

Für 4 Personen

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

In etwa 2 Liter kaltem Wasser den Knochen ansetzen, nach 1 Stunde Kochzeit das Fleisch und nach weiteren 30 Minuten Zwiebeln, Möhre, Petersilienwurzel und Salz zugeben. Auf kleiner Flamme kochen lassen. Das gare Fleisch durch den Wolf treiben, die gehackten Zwiebeln zugeben und die Masse mit Salz und Pfeffer würzen. Aus Mehl, Ei, Margarine, 1 Prise Salz und knapp 1/4 Liter Wasser einen Teig kneten, unter eine Schüssel legen und einen Topf warmes Wasser daraufstellen. 10 bis 15 Minuten ruhen lassen. Den Teig auf bemehltem Brett recht dünn ausrollen und mit einem Glas oder Becher Kreise ausstechen. Auf die Hälfte der Kreise mit einem Teelöffel kleine Kugeln aus Hackmasse setzen. Die Ränder mit Wasser bestreichen, jeweils einen zweiten runden Teigfleck darauflegen und fest zusammendrücken. Damit die Brühe klar bleibt, die Pelmeni einige Sekunden in heißes Wasser tauchen, um das Mehl „abzuwaschen“, bevor sie zum Kochen in die siedende Brühe gelegt werden. Auf kleiner Flamme so lange ziehen lassen, bis die Pelmeni oben schwimmen. Mit gehacktem Dill bestreut auftragen.

Nach: Suppen, Verlag MIR Moskau, Verlag für die Frau, Leipzig, DDR, 1988

Rezept-Bewertung

0/5 (0 Reviews)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare lesen