Karpfen Brüsseler Art (Belgien)

Auch in der DDR wurde über den „Tellerrand“ geschaut, was die internationale Küche zu bieten hat. Diese Rezepte fand man oft in Zeitungen, Rezeptheften, Kochbüchern etc.. Hier ist eins davon, aus dem Jahr 1988.

Kennst du schon unser tolles DDR-Quiz? Was weißt du noch alles über die DDR? Teste dein Wissen jetzt!

Diese Zutaten brauchen wir…

Lob, Kritik, Fragen oder Anregungen zum Rezept? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar am Ende dieser Seite & auch eine Bewertung!

Und so wird es gemacht…

Den Fisch in Essigwasser auf kleiner Flamme eine Stunde ziehen lassen und dann abtropfen. Schwarte, kleingeschnittenes Suppengemüse, Thymian und Lorbeer in einen Topf geben, den Karpfen darauflegen, mit Bier und Wasser übergießen, bis er knapp bedeckt ist. Man würzt ihn mit Salz, Pfeffer, Zucker und Muskat, dann zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und 30 Minuten ziehen lassen. Karpfen vorsichtig herausnehmen, auf eine Wärmeplatte legen und aus dem Sud Schwarte und Lorbeerblatt entfernen, Sandkuchen, Honig und Ingwer dazugeben und dann die Sauce durch ein Sieb rühren. Mit dem kalt eingerührten Stärkemehl andicken, mit der Butter verrühren und über den Fisch gießen.

Nach: Weltweit gekocht – Kulinarisches aus 100 Ländern, Berliner Verlag, DDR, 1988

Rezept-Bewertung

5/5 (1 Review)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.